Donnerstag, 16. August 2018, 18:23 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Gerasan

unregistriert

1

Mittwoch, 10. März 2004, 17:03

Entwicklerkit, VB6-Formel bringt Fehler 429

Hallo Herr Knöpfel,

ich habe im VB6 eine kleine Formel geschrieben und kriege sie nicht ins Investox importiert. Haben Sie vielleicht eine Idee, woran das liegen könnte?

Was bisher geschah:
[list]
ich installierte das Entwicklerkit und VB6 und importierte die mitgelieferten externen Beispielindizies erfolgreich. Kann sie problemlos in Charts nutzen.

Im Projekt ExterneIndisBeispiel fügte ich ein neues Klassenmodul BergTal.cls und prägte meine Formel darin aus.

Anschließend compilierte ich aus dem Projekt ExterneIndisBeispiel eine BergTal.dll ins winnt\system32 Verzeichnis.

Danach habe ich sicherheitshalber die BergTal.dll mit RegSrv32 erfolgreich registriert.

Danach habe ich einen neuen Indikator mit im Investox angelegt. Dabei 'In einer externen DLL' markiert und als Datei und Klassenname BergTal und BergTal angegeben und ohne Fehlermeldungen fertiggestellt.

Wenn ich versuche, den neuen Indikator im Chart anzuwenden, erhalte ich Fehlermeldung: 'Automationsfehler aufgetreten: Objekterstellung durch AktiveX-Komponente nicht möglich(Fehler Nr. 429).'

Da die BergTal.dll eine um die Klasse BergTal erweiterte Kopie der ExterneIndisBeispiel.dll darstellt, habe ich folgendes Experiment durchgeführt:

in Investox den SwingIndex unter Angabe der ExterneIndisBeispiel.dll angelegt --> klappt.

Dann den SwingIndex unter Angabe der BergTal.dll angelegt --> klappt nicht:(

Deswegen muß etwas mit der BergTal.dll nicht stimmen, aber was?
[/list]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerasan« (10. März 2004, 17:03)


Gerasan

unregistriert

2

Mittwoch, 17. März 2004, 10:39

Geklärt

Hallo,
vielleicht ist es für anrede auch interessant:
das Problem wurde durch Investox-Support geklärt. Die Empfehlung war:

- den Projektnamen in den Projekteinstellungen der DLL anpassen.
- für die DLL nicht den selben Namen verwenden wie für die Klasse.

Noch ein Tip von mir:
beim debuggen den Breakpoint direkt auf den Funtionsaufruf setzen, sonst kann es passieren, daß die Funktion Calculate noch vor dem Breakpoint, verlassen wird.

Beispiel: Ihr schreibt eine parameterlose Berechnung, vergisst aber die Fehlerbehandlung für Parameter auszukommentieren. Die Funktion Calculate wird wegen der Fehlerbehandlung für Parameter verlassen. Wenn der Breakpoint weiter unten in der Funktion sitzt, wird er nie erreicht.