Montag, 17. Dezember 2018, 21:52 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

1

Montag, 15. September 2008, 23:01

Nun auch noch ein Windows Upgrade erforderlich für den unsäglichen Dongle ?

Hallo Herr Knöpfel

Gerade komme ich aus dem Urlaub zurück, und mein Vista fordert mich zu einem Upgrade des Alladin USB Keys auf.

Bis jetzt funktioniert Investox noch (5.4.0), und auch sonst alles. Was genau bewirktz der Upgrade, denn der Hilfetext von Vista sowie die gelieferten Links sagen genau nichts aus für mich!:

Zitat


Aladdin Knowledge Systems - Other hardware - Aladdin USB Key

Downloadgröße: 3.2 MB

Sie müssen ggf. den Computer neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Updatetyp: Optional

Aladdin Knowledge Systems Other hardware software update released in July, 2008

Weitere Informationen:
http://winqual.microsoft.com/support/?driverid=20190651

Hilfe und Support:
http://support.microsoft.com/select/?target=hub


Es ist bekannt, dass ich kein Freund dieses riesigen Pickels bin, welches man selbst an einem Subnotebook rumschleppen muss, hat es mir schon einmal ein Notebook-Motherbord geschrottet und ein anderes mal musste der Key selbst mit 2-Komponenten-Kleber wiederbelebt werden:

Aber wozu braucht es für diesen Wurmfortsatz nun auch noch ein Update? Wird Investox nach dem Update weiter funktionieren?
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 573

2

Dienstag, 16. September 2008, 10:14

Hallo,

ich habe darüber keine weiteren Informationen und wüsste auch nicht, dass ein Update erforderlich ist. Das Update ist ja offenbar als "optional" eingestuft. Insofern kann ich die Aufregung nicht so ganz nachvollziehen.

>>hat es mir schon einmal ein Notebook-Motherbord geschrottet

natürlich ganz ohne Ihr Zutun...

Viele Grüße

Andreas Knöpfel

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

3

Dienstag, 16. September 2008, 20:07

Hallo Herr Knöpfel

natürlich ganz ohne Ihr Zutun...

Asche über mein Haupt. Mein Fehler war, einen im Verhältniss völlig überdimensionierten Dongle an ein Notebook zu implementieren - im Glauben, man könnte Investox auch in mobilen Situationen verwenden.

Leider ist Investox aber mit diesem Dongle nur sehr begrenz mobil - also eigentlich gar nicht. Und im Zweifelsfall muss es ja dann natürlich der feinmotorisch unbegabte DAU sein, der versagt hat :fire:

Aber ich verstehe die Argumentationskette: wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung :evil2:

Während ich Ihr Produkt sehr schätze, werde ich niemals vergessen, was mich der Dongle schon an Geld, Zeit, Nerven und Aufwand gekostet hat. Und ich werde es mit Sicherheit immer wieder bis zu dem Tage erwähnen, an dem Sie endlich eine wirklich mobile Lösung anbieten.
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 573

4

Mittwoch, 17. September 2008, 08:46

Hallo,

><Aber ich verstehe die Argumentationskette

leider nicht...

Viele Grüße

Andreas Knöpfel

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 685

Wohnort: Köln

5

Mittwoch, 17. September 2008, 14:13

ein kurzer Hinweis zur Mobilität.

Ich arbeite mit Investox manchmal auf längeren Zugfahrten - im Gegensatz zum Auto muss man da ja nicht nur dumm nach vorn schauen. Mein Notebook ist eins von diesen ultraleichten Notebooks von Dell (knapp 1 KG, 12,x" Monitor) aber als Dual Core mit 1,5 GB ausreichend für Investox.

Hintendran ist der Dongel und in ca.1,5 Jahren ist mir zum Glück noch kein Unglück passiert. Weder mit dem Dongel von Investox, noch mit dem meiner drahtlosen Maus, noch mit dem externen DVD-Laufwerk.

Für meinen Job arbeite ich auch des öfteren mit Software, die über Lizenzserver kontrolliert wird. Dabei hätte ich auch nicht nur gutes zu berichten.

Beide Alternativen haben aus der Sicht des Anwenders sowas von der Wahl, Teufel oder Weihwasser.

Aber den Wunsch von Herrn Knöpfel nach einer sauberen Lizensierung kann ich verstehen.

Candle

unregistriert

6

Mittwoch, 17. September 2008, 14:44

Zitat

Aber den Wunsch von Herrn Knöpfel nach einer sauberen Lizensierung kann ich verstehen.
Ich setze noch eins drauf:
Ich kann es nicht nur verstehen, ich finde es unumgänglich.
Es ist eine weit verbreitete Unsitte, Softwareklau als Kavaliersdelikt abzutun.

Sich hiergegen zu schützen, notfalls mit einem „Pickel“, ist nach meinem Dafürhalten absolut legitim.
Mehr noch: Es ist eine Pflicht. Kommt dieser Pickel doch allen ehrlichen Käufern zu Gute. Also auch Dir Bernd.

Dafür sollte jeder Verständnis aufbringen.

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

7

Donnerstag, 18. September 2008, 20:43

Aber Hallo!

Kommt dieser Pickel doch allen ehrlichen Käufern zu Gute. Also auch Dir Bernd.

Das meinst Du ja sicher nicht im Ernst, nicht wahr. So gesehen müsste ich also an meinem Dell Notebook (ich habe auch das kleine leichte) 20 Dongle mitschleppen. Angefangen mit Vista selber, MS Office, Visual Studio, Acronis, SpriteBackup, NCP Secure Client uva.

Komich, alle anderen können es ohne einen Hardware Popel zu montieren. So gesehen sollte man als Hersteller die ehrlichen User einfach nicht zusehr nerven.

Das kuriose heutzutage ist doch: die Subnotebooks werden immer kleiner und leistungsfähiger. Genug Power für die Investox-Entwicklung unterwegs. Nur der Dongle, der bleibt gleich gross und nimmt damit im Vergleich zum Basis-System signifikante Ausmasse an. Aufgrund der Hebenwirkung sind doch Unfälle an der teueren hardware geradezu vorprogrammiert. Aber vom Hersteller wird das einfach ignoriert. Ich finde das wirklich nicht lustig.
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Deutschmark

unregistriert

8

Donnerstag, 18. September 2008, 22:02

Zitat

Nur der Dongle, der bleibt gleich gross und nimmt damit im Vergleich zum Basis-System signifikante Ausmasse an.
du hast absolut recht. die ausmaße dieses pickels nehmen tatsächlich signifikante dimensionen an.
zum glück finden sich auf ebay haufenweise sackkarren für kleines geld. damit dürfte der transport dieses popels doch zu schaffen sein.
und falls nicht ... es gibt ein-euro-jobber als langzeitbegleiter.


»Deutschmark« hat folgendes Bild angehängt:
  • 0d84_2.JPG

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 685

Wohnort: Köln

9

Freitag, 19. September 2008, 08:57

Hallo Bernd,

ein kurze Frage wenn es gestattet ist, was machst du beruflich?

Viele Grüße

Martin

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

10

Freitag, 19. September 2008, 17:18

Mmmh

Heiteres Beruferaten mit Martin Lembke :D Warte, ich mache mal eine typische Handbewegung:
»Bernd« hat folgendes Bild angehängt:
  • DerDenker.jpg
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 685

Wohnort: Köln

11

Freitag, 19. September 2008, 18:08

ne Handbewegung wird's nicht, aber ich verrate dir, dass ich davon lebe, dass für Software Geld gezahlt wird.

Das heißt nicht, dass ich nicht auch bei Firmen wie MS nicht immer Standhaft mit meiner Moral bin. Aber eine kleine Firma wie Investox würde bei Rapidshare, etc. auf den Großteil ihrer Einnahmen verzichten können wenn sie nicht einen sehr restriktiven Kopierschutz hätten.

Wie heißt es nicht so schön in einem alten Buch "Und führe uns nicht in Versuchung ...".

P.S., ist zumindest eine der Hände nicht falsch plaziert?

Gruß

Martin

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

12

Freitag, 19. September 2008, 18:39

Wenn wir gerade beim Dongle und dem alten Buch sind, da geht es doch noch weiter: »erlöse uns von dem Übel«. Immer schön bis zum Ende lesen und nicht willkürlich rausgreifen :thumbsup:


PS: ist nicht zumindest eines Deiner Argumente falsch plaziert?
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Lenzelott Männlich

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2002

Beiträge: 2 904

Wohnort: Giessen

13

Freitag, 19. September 2008, 23:57

Achtung jetzt kommt ein Karton

Bernd komm wieder runter. :engel:
Da schreibste einfach ein ordentliches HS mehr und der defekte Notebook ist in einer Woche bezahlt.

Ausserdem heisst das übrigens korrekt:

Zitat

Und führe uns nicht in Versuchung sondern erlöse uns von dem Bösen. :evil2:

Wer ist denn hier mit dem Bösen gemeint? Grundschlecht in seiner Seele?
Der süsse kleine Dongle doch nicht, oder?

Der nächste Satz im Original

Zitat

"Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen."

muss man dann für IV User wahrscheinlich umschreiben in

Zitat

"Denn Mein ist der Reichtum und die kraftvollen Handelsystem und dem Knöpfel sein Dongle in Ewigkeit. MOC."



Außerdem spielt das sowieso alles keine Rolle mehr.
Ihr Jungs aus der Schweiz werdet die Welt vernichten.
Jenseits des Ereignishorizontes des Schwarzen Loches, dass die am Cern gerade basteln, schrumpft der Dongle übrigens auf eine Größe die Dir gefallen wird.
Das ganze ist dann echt mobil. Vielleicht nicht mehr so funktional, aber mobil.
Die Erde in der Westentasche.
Und für die Übergangszeit bis es soweit ist, krümmt sich kurz vorher die Raumzeitlinie derart dass der Dongle quasi innenliegt im USB port.
Sollte dieses Ereignis nicht wie von mir angekündigt stattfinden, könnte man natürlich auch die relativistische Längenkontraktion bei sehr großer Geschwindigkeit ausnutzen um den Dongle zu verkleinern.

Wahrscheinlich hast Du noch nie versucht das Ding mit 99.99% Lichtgeschwindikeit in den Port zu stecken. Nur Mut!
Ein Versuch ist es Wert. Er sollte dabei auf ungefähr 1.4% seiner Ausgangslänge schrumpfen.
Rechnerisch paßt er damit auf jedenfall komplett in den Port und steht nicht mehr über. 8o

Geht der Book dabei erneut kaputt kräme Dich nicht, denn das schwarze Loch kommt, früher oder später.
If you think it´s expensive to hire a professional, wait until you hire an amateur.

PnLtobePositive

unregistriert

14

Samstag, 20. September 2008, 00:38

PCMCIA Card als Dongle zur Systementwicklung

auf meinem MotionComputing LS1700, funktioniert seit Monaten wunderbar störungsfrei mobil... alles bestens!
Vielleicht als Erlösung vom Übel geeignet?
Herr Mestanza kennt die Details. :thumbup:
P.S.: frühe Schimpftiraden hier im Forum haben mich dazu gebracht nach einer guten Lösung zu suchen. Danke für die Anregung!

Wiwu Weiblich

Meister

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 642

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

15

Samstag, 20. September 2008, 10:58

PCMCIA Card

Hallo,

ich wollte mich eigentlich an diesem Thread nicht beteiligen - u.a. weil mir der Ton deutlich zu aggressiv ist.
Ich habe großes Verständnis dafür, dass Herrn Knöpfel seine Dongle-Lösung bisher beibehält.

Zum letzten Beitrag von PnLtobePositive möchte ich deshalb auch nur den Hinweis geben, dass der PCMCIA-Dongle an neueren Dell-Notebooks und Subnotebooks nicht mehr gesteckt werden kann.
Diese Notebooks haben keinen PCMCIA-Steckplatz mehr, sondern nur noch den kleineren Express-Card-Slot.
Wer sich einen PCMCIA-Dongle für sein Notebook anschaffen möchte, sollte deshalb vorab genau prüfen, ob sein Notebook den dafür passenden Slot hat.
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de

testeritis der zweite

unregistriert

16

Samstag, 20. September 2008, 20:55

Zankapfel Dongle-Zwang

Aber eine kleine Firma wie Investox würde bei Rapidshare, etc. auf den Großteil ihrer Einnahmen verzichten können wenn sie nicht einen sehr restriktiven Kopierschutz hätten.

Hallo,

der Dongle stört im Prinzip die Notebook-Nutzer, wäre es nicht schön wenn Knöpfel Software eine passende Lösung für Notebook-Nutzer (also stark mobile Kunden) präsentieren würde, denn wenn viele Kunden sich sagen "ich kaufe lieber eine Börsensoftware ohne Dongle" hilft das Knöpfel Software auch nichts, denn nicht jeder braucht zwingend alles aus dem Investox-Paket?! Ist aber alles relativ :engel:

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 685

Wohnort: Köln

17

Samstag, 20. September 2008, 23:37

Hallo Testetris,

du hast völlig Recht. Nur ist die Zahl der technischen Möglichkeiten recht begrenzt.

Einen sicheren Kopierschutz gibt es nicht. Abgesehen vom Dongel funktionieren nur Lösungen bei denen der Rechner mehr oder weniger oft Schüsselinfos mit einem Server von Investox austauschen müsste. Ohne eine Online-Verbindung kann es für z.B. einen Tag ohne Abgleich gut gehten. Aber solche Systeme haben den Nachteil, dass sie einen als Nutzer genau dann im Stich lassen wenn man sie braucht. So darf auf dem Server 24/7 kein Fehler passieren, die Software auf dem eigenen Rechner darf kein Synchronisatinsproblem haben etc. Sonst schaut der Benutzer in die freundliche Meldung "Ihre Software ist nicht lizensiert". Das kenne ich leider, zum Beispiel von einer nicht ganz preiswerten Software - heute im Besitzt der IBM - Rational Rose.

Der Dongel ist umständlich, alles gesagte stimmt. Aber leider sind dies auch die anderen Lösungen. Und der Dongel macht die Anwendung zumindest sicher solange er nicht abbricht:)

Viele Grüße

Martin

P.S. auch micht stört der Pickel

Deutschmark

unregistriert

18

Samstag, 20. September 2008, 23:56

jeder sucht sich sein frustventil eben dort, wo er´s grad findet. und wenn´s in einem armen, kleinen dongle steckt.
ist aber auch zu blöde, wenn´s mit der systementwicklung nicht funktioniert.

p.s. auch mich stört der pickel. je nach dem, wo er sich gerade bildet.

Ähnliche Themen