Dienstag, 16. Januar 2018, 20:18 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

sten

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. September 2002

Beiträge: 2 879

1

Sonntag, 11. Januar 2015, 14:17

Renko GAP füllen: stabiler Betrieb?

Hallo,

ich habe sehr schöne Ergebnisse bekommen bei Renko-HS, wo die Option GAP-Füllen aktiviert ist.
Dadurch wird erreicht, dass sich das RenkHS einmalig am Anfang der Zeitreihe synchronisiert und dann darauf aufbauend alle Renkos berechnet.
So erreicht man bessere Ergebnisse (längere Renko-Ketten in einer Farbe), als wenn man das HS jeden Tag neu einschwingen lässt (GAP nicht füllen).

Auf dem Produktivserver muss man die Anzahl der Perioden aus Performancegründen begrenzen, z.B. auf 100.
Dadurch verändert sich aber fortlaufend der Synchronisationspunkt am Zeitreihen-Anfang, d.h. die Signale schwingen hin und her.

Gibt es da zwischenzeitlich in V7 eine Lösung hierfür?
Danke.

Viele Grüße,
Sten

Lenzelott Männlich

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2002

Beiträge: 2 892

Wohnort: Giessen

2

Sonntag, 11. Januar 2015, 18:39

ich habe sehr schöne Ergebnisse bekommen bei Renko-HS, wo die Option GAP-Füllen aktiviert ist.


An den künstlich hinzugefügten Bricks könnten ja auch Signal entstehen, deren Umsetzung logischerweise nicht möglich war zu dem Zeitpunkt und Kurs (weil die Börse eben geschlossen war und hier nur ein GAP in künstliche Bricks überführt wird).
Wie schützt Du Dich davor im Backtest ?
If you think it´s expensive to hire a professional, wait until you hire an amateur.

sten

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 6. September 2002

Beiträge: 2 879

3

Sonntag, 11. Januar 2015, 18:56

Hallo,

bei der Renko-Komprimierungseinstellung in Inv. kann man unten 2 Hacken setzen.
Ich würde nur bei "Overnight-Gap füllen" einen Hacken setzen ... wenn aktiv, erfolgt die Berechnung über die Tagesgrenze hinweg

Ich habe das so verstanden, dass hier keine zusätzlichen Bricks eingefügt werden.
Der Vorteil bei dieser Variante ist, dass auch das erste Tagesbrick dann ein stabiles Brick ist (außer dem aller ersten Brick am Anfang der Zeitreihe).

Aus meiner Sicht hat Hr. Knöpfel diese Variante vorgesehen, falls man Intraday-Kurse hat und diese auch über Nacht handeln möchte und um einen Renko-Trend möglichst lange "reiten" zu können.

Ich habe "nur noch" das oben beschriebene Problem. Bestimmt gibt es da in der Zwischenzeit eine Lösung...

Viele Grüße,
Sten