Freitag, 19. Oktober 2018, 05:54 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Udo Männlich

Vize-Administrator

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 8 155

Wohnort: Trade-Planet

1

Dienstag, 28. Dezember 2010, 13:52

Strompreise

Umfrage

Energieversorger wechseln?

63%

Ich glaube viele sind einfach zu bequem, den Anbieter zu wechseln (5)

38%

Ich glaube der ganze Wechsel- und Anbieterkomplex wird von den meisten als zu kompliziert empfunden, und schreckt deshalb ab (3)

25%

Ich glaube viele Wechseln nicht, weil sie sich mit dem Thematik zu wenig auseinandersetzen (2)

13%

Ich wechsel auf jeden Fall (1)

13%

Ich würde wechseln, aber der "Stress" ist mir zu groß und bleibe deshalb bei meinem bisherigen Anbieter (1)

13%

Es hat keinen Sinn zu wechseln,weil die Anbieter sich sowieso absprechen und die Preise in Kürze auf ein Niveau angepasst werden (1)

13%

Ich glaube viele wechseln nicht, weil sie Angst haben das daheim die Lichter ausgehen könnten (1)

13%

Ich glaube viele wechseln nicht,weil sie mit dem Service des aktuellen Anbieters zufrieden sind und der Preis untergeordnet wird (1)

0%

Ich wechsel nicht,weil ich kaum was spare

0%

Ich glaube das viele nicht wechseln, weil sie dabei schlechte Erfahrungen gemacht haben

Insgesamt 8 Stimmen
Im Januar erhöhen,wie bereits schon einmal diskutiert die meisten Stromanbieter die Preise! Viele Studien besagen, das dies nicht gerechtfertigt ist und Politiker fordern den Bürger auf,öfter den Stromanbieter zu wechseln!Trotz das eine Grundversorgung bei einem möglichen Wechselfehler garantiert ist, bleiben viele Kunden beim alten Anbieter. So auch Bärbel Höhn von den Grünen: "Die Versorger erhöhen überwiegend die Preise, um ihre Gewinne zu halten oder zu steigern. Entlarvt wird die Begründung, dass die Erneuerbaren Energien die Preistreiber beim Strom sind. Hier wird ein Vorwand benutzt, um ungerechtfertigte Preiserhöhungen zu kaschieren.Weil die Kunden zu selten den Anbieter wechselten, können die Versorger die Preise ohne Schaden hoch halten und immer wieder ohne Grundlage Erhöhungsrunden einlegen. Ich kann nur empfehlen die Preise zu vergleichen und zu wechseln, sonst kommt keine wirkliche Bewegung in den Markt."(Quelle: FTD) Das ist schön dahergeredet aber dennoch scheuen viele den Wechsel.Wie ich vor kurzer Zeit dokumentiert,lohnt sich der Wechsel bei kleinen Haushalten (bis 2500 KW/h) nicht immer.Man sollte auf keinen Fall Wechselprämien und Einmal-Boni beim Vergleichtest einbeziehen. Man kann davon ausgehen, das nicht alle Vergleiche vom teuersten Anbieter abgebrochen werden.Deshalb kursiert auch die Meinung, das die paar Euro hin oder her übers Jahr verteilt das Kraut auch nicht mehr fett machen und man hat zudem keinen Wechselstress! Noch unangenehmer wird ein Wechsel für Kunden ohne Internetanbindung bzw. ist gar nicht erst möglich! Wie ist eure Meinung zum Wechsel des Energieversorgers?

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 898

Wohnort: Iringsweg

2

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:55

Hallo Udo

Was ist denn das Ziel der Umfrage? Würde mich nur interessieren, wenn wir auch in der Schweiz eine etwas andere Struktur und andere Preise haben, und ich desswegen mal nicht meine Glaubensrichtung in die Abstimmung einfliessen lasse.
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Stefan Männlich

Benutzer

Registrierungsdatum: 18. Juli 2010

Beiträge: 64

Wohnort: Irgendwo in Österreich

3

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 08:43

Strompool

Habe jetzt vor Weihnachten zu einen Strompool gewechselt. Dieser Übernimmt die Verhandlungen mit den Stromanbieter und kauft auch Strom selbst auf. Sind angeblich bis zu 15% Kostenersparnis zum günstigsten Anbieter drin. Weiß aber nicht ob es solche Pools auch in Deutschland gibt, ist aber ,so denke ich, eine sinvolle Alternative.
mit freundlichen Grüßen

aus Österreich

Stefan :) :) :)

Udo Männlich

Vize-Administrator

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 8 155

Wohnort: Trade-Planet

4

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 10:53

Hallo Bernd, Ziel der Umfrage ist, wie soll es anders sein, eure Meinung zum Thema zu hören! Überall wird erzählt, den Stromanbieter zu wechseln und dennoch wechseln,Studien zufolge, nur ca.20% der Kunden in Deutschland den Anbieter! Daher interressiert mich eure Meinungen zum Thema denn laut Studien scheint der Anbieterwechsel nämlich nicht so einfach und reibungslos zu funktionieren!

Rainer

unregistriert

5

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 21:26

Anbieterwechsel

Also bei mir war das so: Ich wollte von einem Billiganbieter auf einen anderen wechseln und habe den alten gekündigt. Der wollte mir ja die 20%ige Erhöhung reindrücken und ich habe vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Die Mitteilung von der Preiserhöhung kam Mitte November, also, dachte ich, gerade noch rechtzeitig um am 01.01. beim Neuen einzusteigen. Der Neue ist aber nicht der schnellste um kann mich erst ab 01.03. übernehmen. Wäre eigentlich kein Problem, da ja die Stadtwerke eine Versorgungspflicht besitzen. Die haben jetzt aber schnell reagiert und einen Tag vor mir eine Kündigung zum neuen Anbieter geschickt, dass ich erst zum 01.03. direkt vom alten Anbieter zum neuen wechseln würde ohne den Umweg über den Grundversorger. Dumm gelaufen...

Das Problem mit den Billiganbieter ist glaube ich, dass die Preisbindungen kurz sind und danach saftige Preiserhöhungen anstehen. Da kann man nur sparen wenn man u.U. mehrmals im Jahr wechselt. Zum Glück geht es ja mit dem Internet schnell, aber nächstes Mal suche ich mir nur Anbieter mit einjähriger Preisbindung sonst macht es einfach keinen Sinn. Dann kann man gleich nach 9 Monaten die Kündigung schreiben, um zu einem anderen zu wechseln.

Thomas Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 15. September 2002

Beiträge: 395

Wohnort: Gütersloh

6

Samstag, 1. Januar 2011, 10:29

Ich habe bislang noch keine negativen Erfahrungen beim Wechsel des Stromanbieters und Gasanbieters gemacht. Kann ja noch kommen.

Gewechselt habe ich beim Strom erst einmal, beim Gas zweimal. Beides hat hervorragend geklappt. Alle Wechsel waren online über Verivox ca. 3 Monate vor Auslauf des alten Vertrages, jeweils mit 12 Monaten Preisbindung.

Allerdings sollte man einmal im Jahr unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen, vor Verlängerung des Altvertrages, die Konditionen prüfen. Wäre ich beim Gasanbieter geblieben, würde ich heute deutlich mehr zahlen, da dieser die Preise saftig erhöht hat. Einmal wechseln und dann dauerhaft sparen funktioniert bei den meisten Anbietern eben nicht. Ein Indikator, dass das nicht funktionieren kann sind ja schon die hohen Wechselprämien für Erstkunden. Die gibt es nicht geschenkt.

Da die Anbieter diesmal alle zeitgleich die Tarife erhöhen, hat man durch das Sonderkündigungsrecht kaum Vorteile. Zumal die Wechselprämien meist zurück zu zahlen sind, wenn man vor Ablauf eines Jahres wechselt. Ansonsten kann man sicherlich auch Saisonalitäten berücksichtigen, wenn man längere Preisbindungen eingeht. Vor dem 01.01. in einen Tarif mit längerer Preisbindung zu wechseln hätte wahrscheinlich Sinn gemacht. Mittlerweile kostet Preisbindung aber auch bei den Tarifen Geld und ist nicht mehr umsonst mit drin.

Darüber hinaus kann man bei Tarifen mit Vorrauszahlung/Kaution auch noch die Bonität des Anbieters mit berücksichtigen....dann wirds aber kompliziert. Das war ja auch schon Thema in einem anderen Thread bezüglich Teldafax. Welcher "günstige" Anbieter hat denn eigentlich eine gute Bonität?
Viele Grüße
Thomas

Mitzel

unregistriert

7

Dienstag, 27. November 2012, 21:07

Kann mir jedem bei einem schwierigen Fall helfen? Ich habe unter http://www.energievergleich-kostenlos.de…tromrechner.php mir einen günstigeren Ökostromanbieter gesucht. Ging auch alles problemlos, bis der Vertrag kam. Da waren auch einmal ganz andere Preise festgelegt, als in dem Vergleich angegeben. Kann ich da jederzeit vom Vertrag zurücktreten?

Anuhu

unregistriert

8

Freitag, 10. Juli 2015, 21:32

Habe noch nie meinen Stromanbieter gewechselt, sollte ich aber wohl tun. Man kann an so vielen Ecken sparen wo man es echt eigentlich gar nicht merkt. Ist ja nun wirklich völlig scheißegal von welchem Unternehmen der Strom kommt...

Lenzelott Männlich

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2002

Beiträge: 2 901

Wohnort: Giessen

9

Freitag, 10. Juli 2015, 23:43

Habe noch nie meinen Stromanbieter gewechselt, sollte ich aber wohl tun. Man kann an so vielen Ecken sparen wo man es echt eigentlich gar nicht merkt. Ist ja nun wirklich völlig scheißegal von welchem Unternehmen der Strom kommt...


Du musst es ja echt dick haben, wenn Du das noch nie gemacht hast um zu sparen.
If you think it´s expensive to hire a professional, wait until you hire an amateur.

tomtox

unregistriert

10

Donnerstag, 23. Juli 2015, 17:00

Ich habe zu Naturstrom gewechselt ... weniger Kosten- mehr eine Gewissensfrage :thumbup:

Registrierungsdatum: 10. März 2007

Beiträge: 282

11

Sonntag, 26. Juli 2015, 15:41

Habe noch nie meinen Stromanbieter gewechselt


Viele haben schlechte Erfahrungen beim Wechsel des Telefonanbieters gemacht und fürchten jetzt den Stromanbieter zu wechseln. Diese Furcht ist jedoch grundlos, ohne Strom bleibt man definitiv nicht sitzen :thumbsup:
Gruß
Juri