Mittwoch, 21. November 2018, 22:18 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

BirdMan

Besucher

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2015

Beiträge: 1

1

Sonntag, 4. Oktober 2015, 22:10

Vorteile und Risiken Forex

Guten Abend,

ich hätte gern ein paar Tipps von den Profis. Welche Vorteile aber auch Risiken gibt es beim Forextrading? Worauf sollte man besonders acht geben und wie lange sollte man üben um erfolgreich Traden zu können?

HeinrichDS

Besucher

Registrierungsdatum: 14. Juli 2015

Beiträge: 4

2

Montag, 12. Oktober 2015, 00:35

RE: Vorteile und Risiken Forex

Guten Abend,

ich hätte gern ein paar Tipps von den Profis. Welche Vorteile aber auch Risiken gibt es beim Forextrading? Worauf sollte man besonders acht geben und wie lange sollte man üben um erfolgreich Traden zu können?
Ein paar Tipps mal eben so schnell, am besten mal ein Theoriebuch zum Handeln lesen.

Wiwu Weiblich

Meister

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 641

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

3

Dienstag, 13. Oktober 2015, 12:41

Hallo,

ein Vorteil ist die hohe Liquidität im Forex, ein großes Risiko liegt in den hohen Hebeln, die dort realisiert werden können.
Chancen auf überproportional hohe Gewinne bei gleichzeitig nur geringer Kapitalbindung machen das Forex-Trading besonders für Trader kleinerer Handelskonten häufig reizvoll.
Tatsächlich stehen diesen Chancen aber auch überproportional hohe Risiken gegenüber.
Wenn man im Forex langfristig erfolgreich sein möchte, ist ein stimmiges Money- und Risikomanagement mit besonderem Fokus auf das Nicht-Überhebeln des Kontos unabdingbar.
Das Risiko für die einzelne Handelsposition und für das Gesamtkonto muss immer genau kalkuliert sein.
Eine gute Möglichkeit zur Risikosteuerung und Risikobegrenzung kann es sein, die zu handelnde Stückzahl in Abhängigkeit vom Level der Verluststops und vom Gesamtkontostand zu bestimmen.
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, pro Einzeltrade im Forex nicht mehr Risiko als 1 % des Gesamtkontostandes zu akzeptieren und das Risiko aus allen offenen Trades auf 5% des Gesamtkontostandes zu begrenzen. Meist arbeite ich aber noch mit kleineren Prozentsätzen - meine bevorzugte Einstellung sind bei einem 100 K Forex-Handelskonto 0,2% Risk per Trade und 3% Risiko für das Gesamtkonto.
In der Praxis führt das dann dazu, dass Trades bei zu geringer Kontogröße im Verhältnis zum Risiko nicht gemacht werden.
Wichtig ist außerdem ein passendes CRV der Gewinn- und Verluststops und der Fokus darauf, die Verluststops nicht innerhalb des zu erwartenden Marktrauschens für die Crossrate zu platzieren.

Wie lange man üben sollte hängt von den individuellen Voraussetzungen und vom Ziel ab, das mit dem Trading erreicht werden soll.
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de

PIcasso

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beiträge: 151

4

Freitag, 16. Oktober 2015, 17:51

Risiko

Hallo,
ich hatte vor ein paar Jahren mit Forex gehandelt, verschiedene Währungspaare.
Natürlich hat es Vorteile, aber aus meiner Sicht sind die Risiken enorm hoch, zu hoch.
Das Problem war/ist der plötzlich enorme Umsatzanstieg und der damit verbundene
sehr hohe Kursausschlag in die eine oder andere Richtung. Damit ist das wie Lotto,
man ist in der richtigen Richtung dabei oder nicht. Das kommt leider nicht selter vor,
sondern öfters, jede Woche.
Da macht halt einer oder Bank oder eine Land mal eine kleine Umschichtung von ein paar Milliarden und schon ist es vorbei
mit dem Trade in die richtige Richtung. Also, das empfehle ich nur Profis. Da ist daas Geld schneller weg als man schauen kann.
Mfg
picasso

Registrierungsdatum: 24. Februar 2016

Beiträge: 5

5

Mittwoch, 24. Februar 2016, 21:55

WiWU:

Danke für Deinen Beitrag, den ich sehr interessant fand.

Kannst Du bitte erklären, wie Du das Risiko berechnest? Es wäre hilfreich, wenn Du ein Beispiel mit Zahlen anführen könntest. Ich verstehe beispielsweise nicht, wie Stopp-Loss, Gesamtkontostand und Anzahl der Kontrakte zusammen hängen. Wäre es in etwa so zu verstehen: Umso höher der Abstand zwischen Kurs des ausgeführten Orders zum Stop-Loss, desto höher das Verlustrisiko?

Alternativ: Kennst Du eine gute, einleuchtende Quelle zum Thema?

Echt vielen Dank!

Mark

Wiwu Weiblich

Meister

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 641

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

6

Donnerstag, 25. Februar 2016, 00:30

Hallo,

Zitat

Kannst Du bitte erklären, wie Du das Risiko berechnest? Es wäre hilfreich, wenn Du ein Beispiel ...


http://www.boerse-und-finanzen.de/files/Forex_Strategie.pdf

Seite 21 ff.
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de