Samstag, 17. November 2018, 10:55 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mikel

unregistriert

1

Montag, 29. Dezember 2003, 14:42

Ride the Winners, Dump the Loosers

Hallo Herr Knöpfel

Ein sehr häufiges Prinzip des Day- oder Short-Term-Traders ist es, zu den gewinnbringenden Positionen noch dazuzukaufen (die umgekehrte Aussage gilt natürlich auch für Short-Positionen) und die Verlustpositionen zu begrenzen.

Für die Begrenzung der Verlustpositionen stehen sehr gute Stop-Strategien zur Verfügung. Ein Hinzufühgen zu einer bestehenden Position vermisse ich hingegen.

Denkbar wäre beispielsweise dass man zukaufen kann zu Positionen
- termingesteuert (täglich, wöchentlich, monatlich)
- kursgesteuert (alle xy% Steigung des Kurses)
- Indikatorgesteuertes Nachkaufen

Wäre so etwas realisierbar?

Ich sehe da vor allem eine Vermischung zwischen Handelsregeln und Money-Management, die das für Investox etwas unübersichtlich machen könnten.


Grüsse

Michael

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 572

2

Dienstag, 30. Dezember 2003, 12:07

RE: Ride the Winners, Dump the Loosers

Hallo,

denkbar ist das natürlich und im Prinzip auch so angedacht. Wann solche Funktionen kommen, kann ich derzeit aber nicht sagen (kurzfristig sicher nicht).

Viele Grüße
Andreas Knöpfel

Udo Männlich

Vize-Administrator

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 8 155

Wohnort: Trade-Planet

3

Dienstag, 30. Dezember 2003, 16:58

Hallo!

es gehört zwar nicht ganz in diesen Themenblock aber trotz allen noch einmal eine Nachfrage:

Vor einiger Zeit wurde der LIN REG STOPP mit variablen Startwert und variabler LinRegression vorgeschlagen.Das Ganze liess sich damals mit Anwenderstopps nicht so recht umsetzen und verbrauchte auch sehr viel Rechenpower.

Vielleicht noch einmal kurz zu der Funktion des Stopps:

In den Optionen stellt man einen Startwert x ein der dann aktiv wird wenn der Trade aktiviert wird.Dieser Startwert ist manuell vom Anwender einstellbar und danach eine Konstante!

Weiterhin wird die Schrittweite für die Regression manuell eingestellt.Die Schrittweite ist nach der Einstellung ebenfalls eine feste Vorgabe!

Beispiel:

Es wird im System ein LONG Trade (FDAX) bei 4000 Punten generiert.
Die Vorgaben im Stopp lauten:
-Startwert 3995
-LIN REG Schritt: 2 Punkte
-Step: Periode (denkbar wäre auch auch Tic;sec;h;usw..)

Nach der Generierung des Trades steigt der DAX um 2 Punkte in der aktuellen Periode.Der STOPP würde in der nächsten Periode sofort um 2 Punkte auf 3997 Punkte nachgezogen.

In der übernächsten Periode kommt ein starker Return der 10 Punkte beträgt. Investox verkauft bei 3997 Punkten die Position und könnte somit 2 Punkte den Verlust gegenüber einem Verluststopp minimieren.

Ein zweites Beispiel in dem die Vorgaben genau dem ersten gleichen, nur das die Basis um 2 Punkte nach dem Kauf einbricht.Der Stopp wird trotzdem auf 3997 Punkte angehoben wobei man nur noch einen Punkt Differnz hat aber 2 Punkte des Stopps gegenüber einem Verluststopp!

Drittes Beispiel in dem die Vorgaben auch den ersten beiden entsprechen nur das die Basis sofort nach unten durchgereicht wird und den eingestellten LIN REG Startwert unterbietet.In dem Fall muss der Stopp sofort wirken-was aber eine Verknüpfung von SOFORT,- und LINREG STOPP erfordern würde und das könnte problematisch werden?

Wäre diese Form des Stopps in naher Zukunft machbar?

Was "futristisches": ;)

Der LIN REG STOPP passt sich automatisch der Handelspanne der letzten X Perioden an wobei der Switch über ein Script in dem Regeln manuell definiert wurden gesteuert wird...

Wünsche einen GUTEN RUTSCH!

Udo

Mikel

unregistriert

4

Dienstag, 30. Dezember 2003, 17:09

Hallo Herr Knöpfel,

Schön, dass Sie sich schon Überlegungen zu dem Thema gemacht haben.
Ich denke vor allem Daytrader könnten mit so einem Werkzeug mal richtig systematisch austesten, inwieweit sich ein Trading-Plan nach diesem Prinzip auch lohnt.

Natürlich könnte man sowas in Excel programmieren. Es ist aber dann doch Schade, dass so eine geniale Software wie Investox dieses scheinbar einfache Problem nicht zu lösen vermag.

Ich erinnere mich daran, dass vor kurzem etwas ähnliches angesprochen hat. Es ging damals darum, monatlich Geld in einen Fonds einzuzahlen.
Man würde somit eine kummulierte Kapitalkurve erhalten.

Viele Grüsse

Michael

Roti

unregistriert

5

Dienstag, 30. Dezember 2003, 21:01

Sparplan

Hallo Mikel,

hoffe auch das das Moneymanagement noch erweitert wird um seine Strategien besser auszutesten und damit ein möglich realitisches Szenario durchzutesten.

Das mit dem Sparplan hat mich doch einiges an Zeit und Nerven gekostet, da ich nicht draufgekommen bin; schön wäre -wie Du richtig auflistest- das das Zukaufen od. das Verringen (variable Positionsverwaltung wenn ich richtig verstehe) in Investox sicher sehr sinnvoll wäre.

Theor. kann man sehr viel in Investox berechnen lassen, nur prak. muss man (zumindest ich) erst mal draufkommen 8:)

Viele Grüße

Roti :)

Mikel

unregistriert

6

Dienstag, 30. Dezember 2003, 23:54

Hallo Roti

Ja du hast es richtig verstanden was meine Wünsche bezüglich den Money-Managements sind.

Wie gesagt, Rentenberechnungen führt man sicher eleganter mit Excel durch, das ist viel einfacher, sicherlich auch dank Investox.

Man kann ja sehr einfach jede erdenkliche Kurve mit Copy & Paste in Excel reinbringen und dort weiter auswerten.

Wär halt schön man könnte solches direkt in Investox berechnen.

Gruss

Michael