Montag, 18. November 2019, 01:49 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 592

1

Mittwoch, 29. März 2006, 11:33

Neue Version 4.5.0 von Investox ST/XL

Hallo,

die neue Version 4.5 von Investox bringt zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen. Das Serviceupdate steht zur Verfügung unter:

https://investox.de/Downloadseiten/Servi…pdatesStart.htm

Viele Grüße
Andreas Knöpfel

Shaw

unregistriert

2

Mittwoch, 29. März 2006, 20:55

Hallo Herr Knöpfel

Mit den neuen Funktionen und Änderungen ist ihn wiedereinmal ein toller Wurf gelungen.

Insbesondere die Möglichkeit, in den Testbedingungen per Mausklick festzulegen, dass das System nach einem Stop oder Exit nicht wieder in dieselbe Richtung einsteigt, sondern auf eine Gegenposition wartet, ist eine tolle Sache.

Börse Online hat schon recht: "Für Anleger mit Profi-Ansprüchen gibt es keine bessere Wahl" (Nr. 12/2006, S. 68)

readonly

unregistriert

3

Freitag, 31. März 2006, 12:52

beste Software - gibt´s das

Zitat

Original von Shaw
Börse Online hat schon recht: "Für Anleger mit Profi-Ansprüchen gibt es keine bessere Wahl" (Nr. 12/2006, S. 68)


Hallo Shaw,

ohne streiten zu wollen aber es sollte nicht alles geglaubt werden was in BörseOnline drinsteht :D

Und sowas wie beste Software gibt es nicht, Investoxx kann zwar viel, vielleicht sogar die beste deustche Software, jedoch hängt dies immer vom einzelnen Anwender ab was er/sie aus dem Ganzen macht und nicht was Hr. Knöpfel (ohne die Leistung zu schmälern) programmieren kann.

Den letztlich muss es der/die Trader(in) selbst umsetzen, so ist es. Natürlich kann auch auf Anfrage ascunia, NRCM ein fix&fertig System erstellen, geht natürlich auch und spart Zeit, kann aber mit jeder anderen Software auch gemacht werden.

Und nicht vergessen, den passenden Datenfeed für den jeweiligen Handelsansatz, ist hier ja schon oft diskutiert worden ;-)

Viele Grüße

Roti :)

Mikel

unregistriert

4

Freitag, 31. März 2006, 14:46

Hallo Roti

Zitat

kann aber mit jeder anderen Software auch gemacht werden


Stimmt nicht, es gibt einige Sachen, wo Investox absolut führend ist, die man NICHT mit jeder anderen Software machen kann.

Somit ist Investox in einigen Bereichen führend in der Technologie weltweit.

Kann Investox alles? Nein aber fast, und wenn mal alles können möchte, muss man eben selber programmieren.

Das mit dem Datenfeed ist ein leidiges Thema, schade nur, dass die Firma, für welche in Investox die meisten Datenschnittstellen programmiert sind, so unprofessionell ist (ich kann es leider nicht anders ausdrücken).

Tim Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 5. August 2004

Beiträge: 441

5

Freitag, 31. März 2006, 16:28

Zitat

Somit ist Investox in einigen Bereichen führend in der Technologie weltweit.


Hi,

das stimmt.

Es gibt aber auch Bereiche in denen Investox anderen Programmen hinterher hinkt z.B.:

Geschwindigkeit
Moneymanagement
Multiplot
Datenanbindung
Walk Forward Optimierung
Benutzerfreundlichkeit

Weder übertriebene Lobhudellei noch übertriebene Kritik werden dem Programm gerecht.
Es ist ein gutes Programm, das hoffentlich in Zukunft weiter verbessert wird.
Dann wird es irgendwann wirklich "der große Wurf" sein.
Jetzt ist es auf dem Weg dahin.

Cu Tim

Mikel

unregistriert

6

Freitag, 31. März 2006, 18:09

Hi Tim

Ich möchte auf deine Punkte eingehen, mit den meisten stimme ich mit dir nicht überein:

Benutzerfreundlichkeit:
Ich weiss ja nicht wie intensiv du dich wirklich mit anderen Programmen auseinandergesetzt hast, ich finde es schon stark, die Benutzerfreundlichkeit von Investox hier aufzuführen. Hier stimme ich mit deiner Aussage in keiner Weise überein.

Moneymanagement:
Moneymanagement ist in den wenigsten Programmen standartmässig vertreten, sondern muss selbst programmiert werden.

Geschwindigkeit:
Auch mit anderen Programmen verglichen kann Investox als durchaus schnell betrachtet werden. Voraussetzung ist natürlich, dass die HSse sauber erstellt und optimiert sind.
Das einzige, was bei Investox die Systeme langsam macht sind die Anwenderstops.

Multiplot:
Wer brauch schon Muliplot, dafür gibts Charting-Programme :D

Datenanbindung:
Dazu hatte ich mich schon an andere Stelle eingehend geäussert.

WalkForwardOptimierung:
Kann in Investox von Hand gemacht werden, ist somit eine Fleissarbeit.
Sicher wäre das automatisiert zeitsparender.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mikel« (31. März 2006, 18:10)


Frieder

unregistriert

7

Freitag, 31. März 2006, 18:29

Hallo Roti,
Hallo Tim,

ja, so ist die Stimmung in D-Land z.Zt.: kaum wird mal ein Produkt/ein Trainer /eine Mannschaft in der Öffentlichkeit etwas deutlicher als die anderen gelobt, beginnt des Deutschen liebstes Spiel, das Niedermaching...

Wenn man mal mit allen auf dem deutschen Markt etablierten Handelssoftwares gearbeitet hat, kann man natürlich bei jedem die Stärken und Schwächen benennen und das ist ja auch jedem freigestellt.

Aber ausgerechnet in einem Thread, in dem der Entwickler zum X-ten Male ein kostenloses, geniales Update seiner Software ankündigt ein "Investox-Bashing" zu starten halte ich schon für ziemlich geschmacklos.

Wenn "Mann" schon diese Topic für die richtige befindet, sich mit den Limits von Investox zu befassen, sollte man auch nicht versäumen, die Vorzüge dieses Produktes gegenüber den anderen auf dem Markt befindlichen zu erwähnen:

- man zahlt keine 1000€ Lizenz-Gebühren, um eine fehlerhafte Beta-Software probelaufen zu lassen

- man kann davon ausgehen, daß jeder nachgewiesen Bugg in kürzester Zeit behoben wird (und nicht nach dem Motto:das interessiert unsere Broker-Kunden nicht! auf St.Nimmerlein vertagt wird)

- man hat ein Ordermodul, daß runter bis zur Tick-Komprimierung fehlerfrei seinen Dienst tut : einen qualitativ passenden Datenfeed vorausgesetzt

- man kann selbst auf Renko- und P&F-basierende Handelssystemen vollautomatisch traden

- man kann mit RTT_IB in gegrenztem Umfang kostenlose Datenbackfills vornehmen

- man kann mit RTT und Reuters_QuoteCenter bis zu 30 tage Tick-Daten und 1 Jahr 1-Minuten-Daten jeden Titels weltweit herunterladen sowie EoD-Daten 10 Jahre!!

- man kann mit einem virtuellen Broker sein Trading per Ordermodul verlustfrei unter nahezu echten Bid/Ask-Bedingungen austesten

-man kann mit dem Backtest-Modul verschiedenste Enter- und Exit-Strategien bis ins letzte Detail austesten und adjustieren

- man kann mit dem Robustheitstest die Parameter der Handelsstrategie sowie des Moneymanagements optimal anpassen

-man kann per genetischer Algorithmen die Parametersuche automatisieren und per differenzierter Selektionskriterien die Performance eines Handelssystems im out-of-Sample-Bereich beeinflussen

- man kann per Neuronaler Netze auch hochkomplexe Intermarketkorrelationen finden und als Basis für vollmechanische Handelssysteme nutzen

-man kann per Kapitalkurvenanalyse komplexe Master/Slave-Kombinationen programmieren, die den maximalen Drawdown einer Trading-Strategie deutlich reduzieren.

Dieses ist nur ein kleiner Teil der nahezu unendlichen Investox-Welt, in der ich mich seit 5 Jahren täglich bewege und mir ist in diesen 5 Jahren trotz zahlreicher und ausführlicher Tests anderer Software-Pakete, die zugegebenermaßen im Detail den einen oder anderen Vorsprung haben mögen, nicht ein Produkt in die Hände gekommen (bzw. auf den PC), daß auch nur annähernd mit der Gesamtheit aller Features bis hin zum vollautomatischen Traden eines Portfolios basierend auf nichtzeitlinearen Komprimierungen bzw. mit deren fehlerfreier Trading-Implementierung vergleichbar wäre.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frieder« (31. März 2006, 18:32)


Tim Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 5. August 2004

Beiträge: 441

8

Freitag, 31. März 2006, 18:48

Hallo Mikel,

ich möchte mich hier nicht streiten.
Ich habe meine Meinung objektiv dargestellt.
Auch das muss in einem Forum möglich sein.

zum Moneymanagement:
In vielen anderen Programmen (ich weiß es von Tradestation und Wealth Lab) ist es möglich, Teilverkäufe und Teilzukäufe zu tätigen. Ohne diese Möglichkeit kannst Du in bestimmten Bereichen kein vernünftiges MM/RM realisieren.
Wollte ich das in Investox aktuell realisieren, bräuchte ich für 10 Kontrakte 10 Handelssysteme.
Das findest Du benutzerfreundlich ?

Geschwindigkeit:
Ach komm ! Jeder von uns kennt eingefrorene Bildschirme , ellenlanges Ladeverhalten, sobald man mal irgendeine kleine Periodeneinstellung irgendwo nicht richtig vorgenommen hat.
Nur wo gerade ? ?(
Von Sachen wie Prev/ FastPrev usw. rede ich jetzt nicht.

Es hat sich hier zweifelsohne schon viel verbessert.
Das erkenne ich an und dafür danke ich dem Entwickler.
An die Geschwindigkeit von in C programmierten Lösungen kommt Investox aktuell nicht heran.
Je kleiner Dein Zeithorizont, desto schlimmer die Systemauslastung.
Selbst mit leistungsstarken PC-Systemen.


Multiplot
Das meinst Du nicht ernst ?
Wer braucht schon Autos ? Es hat doch (fast) jeder 2 Füße. :D

Datenanbindung
ist klar

Walk Forward Optimierung
Klar kann ich alles von Hand oder in Excel machen.
Nur kann das das Ziel sein ?

Wie gesagt: Ich will das Programm nicht mies machen. Dafür gibt es auch keinen Grund. Vieles gefällt mir gut und besser, als bei anderen Programmen (z.B. die ganze Sache ORM / Virtueller Broker etc.) .
Weil mir viel gefällt, arbeite ich überhaupt mit Inv.
Einiges vermisse ich.
Was ich mir an Verbesserungen wünsche habe ich gesagt.

Basta. :D

Und schönes WE. ;)

Cu Tim

@ Frieder
Von Bashing kann doch absolut gar keine Rede sein !
Du bist doch sonst auch immer einer der User, der Verbesserungen anregt und anmahnt. Macht Du es, ist es ok- mach ich es bin ich ein Basher ? Sorry das versteh ich jetzt nicht.

Aber vielleicht ist es nur der falsche Thread hier.
Hatte sich nach Rotis Posting hier nur so ergeben. Hat mit dem Update rein gar nichts zu tun.
Weil ich die Vorzüge von Investox anerkenne, habe ich übrigens meinen Beitrag mit dem Zitat von Mikel begonnen und diesem Zitat ausdrücklich zugestimmt. Hast Du das übersehen ?

Frieder

unregistriert

9

Freitag, 31. März 2006, 18:58

Hallo Tim,

wie so überall im Leben ist es der Ton, der die Musik macht...

Und wer schrille Pfeiftöne bevorzugt, sollte sich über den passenden Kontra-Bass dazu nicht wundern...

Dein "objektive Meinung" ist wohl eher ein Lapsus,oder? Das ist nämlich eine "contradictio in adjecto"....

Dennoch ein schönes Wochenende:D !

Tim Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 5. August 2004

Beiträge: 441

10

Freitag, 31. März 2006, 19:24

Hi Frieder,

Zitat

Das ist nämlich eine "contradictio in adjecto"....


QUOD SCRIPSI SCRIPSI !

Zitat

Dennoch ein schönes Wochenende


Dito !!! :D

Mikel

unregistriert

11

Freitag, 31. März 2006, 21:21

Hallo Tim

Die Grundidee von Investox ist ja eben, dass der Benutzer möglichst schnell eine Idee umsetzen kann.

Ich habe lange mit Wealthlab gearbeitet und es ist zu sagen, dass dort die Umsetzung von Trading-Ideen langwieriger und fehleranfälliger ist. Dafür ist man vollkommen frei in der Programmierung. Als benutzerfreundlich würde ich das nur bedingt bezeichnen. Man kann nicht einfach sagen: "Ich hab da ne Idee, mal schauen ob das prinzipiell funktioniert".

Das Programm Wealthlab hat keine _direkten_ MM-Möglichkeiten sondern dies muss alles mit den eingebauten Befehlen selber programmiert werden.

Die Steigerung von WealthLab ist das Programm QuantStudio, ein FrameWork zur Programmierung von Handelssystemen für C++.

Die Frage ist immer, womit man die eigenen Bedürfnisse abdecken kann.

Aus meiner Sicht bietet Investox einen sehr guten Kompromiss zwischen Komplexität, Flexibilität und Anwenderfreundlichkeit.

Gerasan

unregistriert

12

Freitag, 31. März 2006, 22:03

investox ist das beste!!!

Tim Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 5. August 2004

Beiträge: 441

13

Freitag, 31. März 2006, 22:30

Hallo Mikel,

Zitat

Die Grundidee von Investox ist ja eben, dass der Benutzer möglichst schnell eine Idee umsetzen kann.


Ja mag sein.
Das ist für viele Ideen auch möglich.
Für einige (z.B. die von mir angesprochene) Kontrakterhöhung / Kontraktreduzierung aber mit sehr großem Aufwand.
Ob ein solches Konstrukt mit Master/Slaves für sagen wir mal 10-20 Kontrakte im ORM real lauffähig wäre ?
Ich bezweifele es.
An den Wartungsaufwand möchte ich nicht denken. Alleine deshalb ist es für mich inakzeptabel.
Ich handele mehrere Futures mit Minimum-Kontraktzahl 10.
Wie viele Systeme soll ich monitoren ?

Nochmal:
Mir geht es nicht darum das Programm mies zu machen.
Es gibt viel was es kann und viel, was es besser kann, als andere Programme.
Das habe ich schon in meinem ersten Posting gesagt. Daran hat sich nichts geändert.

Es gibt Dinge die ich vermisse bzw. gern verbessert sehen würde.
Einige davon habe ich heute artikuliert.

Was nutzt es, so etwas nur hinter der Hand zu sagen?
Gar nichts.


Ich hoffe einfach, dass in einer Version 5 der eine oder andere meiner Wünsche realisiert wird.
Darauf zu hoffen, hätte keinen Sinn, hätte ich meine Vorstellungen nicht artikuliert.
Das habe ich nun ausführlich getan.

Dafür gerechtfertigt, dass ich es gemacht habe, habe ich mich auch.

Vuego

Meister

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 987

14

Samstag, 1. April 2006, 10:31

@ Mikel / Tim

Multiplot
das kann durchaus sehr sinnvoll sein, wenn in einem Teilchart mehrere Indikatoren gleichzeitig angezeigt werden sollen und diese über einheitliche Berechnungsgrundlagen verfügen

Sinnvoll könnte auch sein für den Chart "globale Berechnungen" erstellen zu können, auf denen gleichzeitig sowohl Indikatoren (auch in mehreren Teilcharts) als auch Farbstudien zugreifen könnten

beides spart Power

.. was bei Investox die Systeme langsam macht sind die AnwenderstopsZustimmung

Bei den ganzen Geschwindigkeitsdiskussionen darf eines nicht vergessen werden: es darf nicht auf Kosten der Sicherheit/Genauigkeit gehen, können wir als User oft gar nicht beurteilen


Eine schöne Sache wäre ein "Compiler-PlugIn" mit dem man die im Investox-Editor erstellten Indikatoren/Programme usw. nahezu 1:1 compilieren könnte. Ich kenne so etwas aus früheren Tagen, wo man eine Datenbankanwendung durch so eine Maßnahme enorm beschleunigen konnte.

Derzeit besteht ja die Möglichkeit über VB externe DLL's zu programmieren, aber es ist ja nicht so ganz einfach.

Datenanbindung

Zitat

Das mit dem Datenfeed ist ein leidiges Thema, schade nur, dass die Firma, für welche in Investox die meisten Datenschnittstellen programmiert sind, so unprofessionell ist (ich kann es leider nicht anders ausdrücken).

damit ist wohl Lenz&Partner gemeint?
Es ist doch durchaus möglich, daß die jetzt noch nähere Bindung an vwd sich positiv auswirken wird.
Im übrigen hat sich auch bei TaiPanRT hinsichtlich Datensicherheit viel verbessert. Das Zusammenspiel mit Investox-RTT ist doch mittlerweile sehr gut. Es bringt wenig einem Datenprovider hinterherzutrauern, der u.U. für sich alleine betrachtet besser ist, aber im Zusammenspiel/Kommunikation mit Investox/Knöpfel Software Lücken aufweist.
Vielmehr ist es sinnvoll konstruktive Kritik anzubringen und das Gute noch besser zu machen.

Zitat

An die Geschwindigkeit von in C programmierten Lösungen kommt Investox aktuell nicht heran
das ist doch sehr pauschal. Es kommt oft nicht unbedingt auf die Programmiersprache drauf an, sondern wie etwas gemacht wird.
Was genau bzw. wobei wären Lösungen in C schneller. Vielleicht kann Herr Knöpfel dann entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Vuego

Udo Männlich

Vize-Administrator

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 8 155

Wohnort: Trade-Planet

15

Samstag, 1. April 2006, 13:19

@Tim

Viele Sachen die Du angesprochen hast stehen bereits auf der Feature Liste,sogar ein Depot mit dem es noch einfacher werden könnte das MM schnell und flexibel zu managen. Allerdings braucht alles ein bisschen Vorlauf denn wie wir alle wissen, nimmt es Herr Knöpfel mit seinem Progaramm sehr genau und geht meistens ins Detail! Speziell das Money Mangement bedeutet umfangreiches planen des Programmieres. Klar könnte man AdHoc einige bestehende Punkte erweitern aber es sind in vielen (nicht allen!) Punkten Notlösungen!Überleg mal, wieviel Methoden man für MM Kontrolle anwenden kann und was alles berücksichtigt werden muss.Wieviel abhängige Methoden des Pyramidisieren gibt es und jeder möchte mit seiner Methode arbeiten,alles backtesten und alles soll von ORM gesteuert werden und..und..und. Ich glaube keiner ist an halbherzigen,oberflächlichen Lösungen interessiert und am wenigsten AK selbst!

Bei ORM spielt es keine Rolle ob 200 oder 200 Kontrakte zum Kauf oder Verkauf anstehen. Das hat mit der Geschwindigkeit nichts zu tun. Reibungsverluste entstehen an anderen Stellen die vuego bereits angesprochen hat! Allerdings erzeugt jede Software,egal wie sie heisst Reibungsverluste oder ist nicht einmal fähig, Massen an Daten zu verarbeiten! Man könnte auch die Datenmenge in Investox eingrenzen,so wie es andere tun, Jeder würde sagen: "Ist die Software schnell"! Allerdings auch stark beschränkt! Das würde auch keine optimale Lösung für den User darstellen!Wie Herr Knöpfel im Forum (Beitrag finde ich leider nicht mehr) schon durchschimmern ließ, wird es später zwei Modis geben wobei einer für die Entwicklung genutzt werden kann und der andere für das Realtraden!

Alles in allen erfordert Anspruch auch Anspruch beim planen. 0815 Sachen in eine Software zu zimmern ist kein Problem und beherrschen die meisten aus dem 'ff'! Einige Softwares die ich getestet habe waren in grundsätzlichen Basis-Features verbugt bis geht nicht mehr. Die Wartezeit um Fehler auszumerzen beträgt bis zu einem halben Jahr -oder werden,so wie ich es erlebt habe nie bereingt!So was man man schlicht und ergreifend rahmen und an die Wand nageln! Was bei einer Software ebenso wichtig wie Geschwindigkeit und fortschrittliche Features ist-das diese blitzsauber arbeitet! Bugs lassen sich nie vermeiden aber diese werden,je nach Prioität sehr schnell supportet und bei den vielen kritischen Usern in der Regel schnell aufgedeckt!

@Michael

Was Funktionalität und Umfang beim Charting anbelangt, braucht sich Investox kaum hinter anderen Programmen zu verstecken,auch wenn die Geschwindigkeit bei langen Historien noch besser sein könnte!Aber wenn man ein bisschen überlegt, gibt es auch für den Charter der längere Historien verwendet, Möglichkeiten der Power-Verbesserung. Auch sollte man nicht die Möglichkeit übersehen, das man als diskretionärer Charter die Trade Linien verwenden,-und somit das:
ENTRY/EXIT/STOPP/MM/DREHEN/Trailing-Stopp-Linie/Indikator-Überwachung/Alert an jeder Linie sowie alle Optionen von ORM individuell bestimmen kann, was die Arbeit des d-Traders emenz erleichtert da die Kontrolle und Abwicklung des kompletten Trades automatisch durchgeführt wird! Wer mehere Märkte diskretionär,oder in dem Fall "halbautomtisch" handelt,wird das zu schätzen wissen!
Happy Trading

klexer

unregistriert

16

Samstag, 1. April 2006, 14:10

In der Musik gibt es Instrumentalisten, die meckern am Instrument rum und es gibt andere, die liefern Meisterkonzerte ab, auf dem gleichen Flügel....

Bei AK muss man sich keine Sorgen wegen Updates machen, wirklich nicht.

Und das beste an allem:
Das Ding funktioniert.
Auch live !

Wenn Fehler, dann immer bei mir. :evil:
Wie beim Instrument =)

schönes Wochenende

igi

Mikel

unregistriert

17

Samstag, 1. April 2006, 15:14

Hallo zusammen

@Vuego

Zitat

damit ist wohl Lenz&Partner gemeint? Es ist doch durchaus möglich, daß die jetzt noch nähere Bindung an vwd sich positiv auswirken wird. Im übrigen hat sich auch bei TaiPanRT hinsichtlich Datensicherheit viel verbessert. Das Zusammenspiel mit Investox-RTT ist doch mittlerweile sehr gut. Es bringt wenig einem Datenprovider hinterherzutrauern, der u.U. für sich alleine betrachtet besser ist, aber im Zusammenspiel/Kommunikation mit Investox/Knöpfel Software Lücken aufweist. Vielmehr ist es sinnvoll konstruktive Kritik anzubringen und das Gute noch besser zu machen.


Nur eine Besserung von Datenausfällen und Datenfehlern hilft niemandem, das Ziel muss eine vollkommene Vermeidung solcher Fehler sein.
Du hast recht, das Zusammenspiel zwischen RTT und TPRT könnte kaum besser sein, dort hört es leider aber auf. Ein Datenfeed muss durchlaufen, da darf es keinen Unterbruch für Serverwartung und dergleichen geben.

@Udo
Noch zum Thema Multiplot:
Investox kann da sehr viel, aber wie ich schon erwähnt habe gibt es da Daten/Charting-Plattformen, die viel flexibler konfigurierbar sind. Aus meiner Sicht kann man beruhigt diese Domäne den spezialisierten Charting-Tools überlassen, aus meiner Sicht ist Investox ein Plattform zur Erstellung von HSsen. Wenn ein System im Tick-Bereich läuft ist es eh sinnvoller, die Charts möglichst zu minimieren / ganz wegzulassen.

Tim Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 5. August 2004

Beiträge: 441

18

Samstag, 1. April 2006, 18:06

Hi,

@ Vuego

Zitat

Was genau bzw. wobei wären Lösungen in C schneller.


Einige Programmierer vertreten die Ansicht, Programme in C laufen prinzipiell schneller, als VB6-Programme.
Ich geb mal einen Link dazu.


@ Udo

Zitat

Viele Sachen die Du angesprochen hast stehen bereits auf der Feature Liste,


Das wußte ich nicht. Danke für die Mitteilung.
Mir geht es nicht darum, dass schnell Notlösungen geliefert werden.
Wenn einige meine Wünsche in einem großen kostenpflichtigen Update ( V5 ?) realisiert werden, bin ich zufrieden.

Cu Tim

Rookie

unregistriert

19

Samstag, 1. April 2006, 18:59

Hallo zusammen,

auch ich möchte meinen Senf zu der laufenden Diskussion dazugeben.

Ich fang einfach mal mit dem Anfang der Diskussion an ohne in der Folge auf jeden einzelnen Diskussionspunkt eingehen zu wollen:

Shaw hat Börse online zitiert: „Für Anleger mit Profi-Ansprüchen gibt es keine bessere Wahl“. Dieses Zitat ist richtig wiedergegeben. Börse online bezieht sich in Heft 12/2006 auf den Test von insgesamt 12 deutschsprachigen Börsensoftwares.

Dann kommt die Antwort von readonly (Roti): „Und sowas wie beste Software gibt es nicht …“ Dies hat weder Shaw noch Börse online noch sonst jemand behauptet. Und mit dieser unsachlichen Behauptung setzt eine Kritik an Investox ein, die ich nicht mehr nachvollziehen kann.

So schreibt Tim z.B. zum Moneymanagement:
„In vielen anderen Programmen (ich weiß es von Tradestation und Wealth Lab) ist es möglich, Teilverkäufe und Teilzukäufe zu tätigen. Ohne diese Möglichkeit kannst Du in bestimmten Bereichen kein vernünftiges MM/RM realisieren.
Wollte ich das in Investox aktuell realisieren, bräuchte ich für 10 Kontrakte 10 Handelssysteme.
Das findest Du benutzerfreundlich ?“

Hier muß man einfach feststellen, dass es die Funktion von Teilkäufen und Teilverkäufen in Investox nicht gibt. Eine Funktion die es nicht gibt, kann nicht benutzerunfreundlich sein. Auch ein Programm, das diese Funktion nicht anbietet, ist deshalb nicht automatisch benutzerunfreundlich.

Die Richtigkeit der Behauptung, dass ohne diese Möglichkeit in bestimmten Bereichen kein vernünftiges MM/RM realisiert werden kann, bezweifle ich. Welche Bereiche sind gemeint? Führ den Nachweis, Tim!

Und mit der obigen schwammigen Behauptung das ganze RM/MM von Investox als benutzerunfreundlich abzuqualifizieren, halte ich für unsachlich.

Weitere Beispiele sind möglich.

Und damit bin ich bei meinem Kritikpunkt an dieser Diskussion: M.E. werden hier Birnen mit Äpfel verwechselt!

Ich meine, dass so manche Kritik, die hier geäußert wurde, weder Investox noch der Arbeit von Herrn Knöpfel gerecht wird. Ich habe Investox aus drei Gründen gekauft: 1. es ist deutschsprachig, 2. die Programmierung eines HS und dessen Auswertung ist erheblich leichter als bei anderen Börsensoftwares und 3. es gibt ein funktionierende Moneymanagement! Ich habe den Kauf von Investox bisher nicht bereut. Und wenn mein HS nicht funktioniert, liegt es sicher nicht daran, dass Investox irgendwelche Features fehlen. Es liegt dann eher an meiner Unzulänglichkeit bzw. der Unzulänglichkeit meiner Handelsidee.

Ich glaube, dass noch viel Entwicklungspotential in Investox steckt und Herrn Knöpfel die Arbeit nicht ausgehen wird. Ich bin davon überzeugt, dass Herr Knöpfel auch in Zukunft viele gute Ideen umsetzen wird. Ich kann daher nur Udo unterstützen: Es braucht seine Zeit!

Ich will meinen Beitrag mit einem Zitat aus dem Börse online-Artikel (Heft 12/2006) schließen: „Investox zeigt wie keines der anderen Programme im Test, welche Analysen mittlerweile am eigenen Computer möglich sind.“

Wer will Börse online widersprechen?

(Die anderen Programme waren Comdirect, Cortal Consors, Onvista, Depot-Profi Light, Quick Börse Deluxe 06, Wiso Börse 2006, Tradesignal.com, Meta Stock, MXM Chart 7.53, Tai Pan 7.0, Market Maker pp(x))

Ob Börse online die richtige Testauswahl und Testkriterien getroffen hat, ist ein anderes Thema und sollte hier nicht erörtert werden.

Viele Grüße
Jürgen

Vuego

Meister

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 987

20

Samstag, 1. April 2006, 19:38

Hallo,

@Mikel

Zitat

das Ziel muss eine vollkommene Vermeidung solcher Fehler sein.
das, ist schon klar, nur 100%ige Ausfallsicherheit wird man nie bekommen, selbst bei 20*teureren Anbieter als L&P.

@Tim

Zitat

Einige Programmierer vertreten die Ansicht, Programme in C laufen prinzipiell schneller, als VB6-Programme.
Ich geb mal einen Link dazu.
Und nun? Genau das ist leider das Problem. Du führst etwas auf, das einige andere vertreten, die mit Sicherheit noch nie in Ihrem Leben das Wort Investox gehört haben und keine Ahnung haben worum/worauf es bei einem Börsenprogramm ankommt.

Was konkret wäre jetzt in Bezug auf Investox in C schneller?

Gruß, Vuego