Mittwoch, 22. Januar 2020, 18:42 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 935

Wohnort: Iringsweg

1

Sonntag, 1. Juli 2007, 22:26

Dongle frei, das wär mal was

Hallo Herr Knöpfel

Heute war ich mit meinem Subnotebook unterwegs; dabei bin ich mit dem Dongle an etwas ganz fürchterlich angeschlagen. Nun habe ich an dem USB Port einen Wackelkontakt. Super, wirklich toll gemacht das Teil.

Könnten Sie bitte endlich eine Lösung finden für mobile Zeitgenossen. Es kann doch nicht sein, dass man bei einem Programm in dieser Preislage selbst Auswege suchen muss ?!? Ich meine, sie werden sicher einen Weg finden, oder?

DANKE. Das Dongle ist einfach das Letzte; man braucht es unterwegs so dringend wie eine dritte Schulter.

Edit: Typo
Gruss
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bernd« (1. Juli 2007, 22:31)


Moneymaker

unregistriert

2

Sonntag, 1. Juli 2007, 23:35

Hallo Bernd,
vielleicht hilft eine Umfrage, wer/was so alles am Dongle hängenbleibt ;)
Denke aber, die meisten stört er weniger , sprich die meisten können sich keine Reisen leisten =) =)

bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 935

Wohnort: Iringsweg

3

Montag, 2. Juli 2007, 00:13

Hallo Gerd

Zitat

Original von Moneymaker
... sprich die meisten können sich keine Reisen leisten

Ich auch nicht. Desswegen habe ich ja immer Investox dabei :D Diesmal war's übrigens keine Reise, sondern schlich und ergreifend bei mir um die Ecke in der Badi.

Und da braucht es keine Umfrage: Dongle am Notebook kann einfach keiner brauchen.
Gruss
Bernd

Moneymaker

unregistriert

4

Montag, 2. Juli 2007, 09:02

Hallo Bernd,
eigentlich wollte ich sagen, die wenigsten von uns schleppen ihr Investox in der Gegend herum. Eine Umfrage hätte dieses sicher bestätigt, entsprechend wird auch Herr Knöpfel die Priorität hierfür nicht besonders hoch ansetzen, schätze ich mal. Trotzdem viel Glück :D

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 595

5

Montag, 2. Juli 2007, 10:00

Hallo,

ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass es den Dongle auch als PCMCIA gibt (http://www.aladdin.de/produkte/hardlock/hardlock_pcmcia.html). Wir setzen diese Karte schon seit Jahren problemlos im Notebook ein.
Einen reinen Softwareschutz wird es nicht geben, da sich mit einem solchen die Lizenzen/Installationen nicht beschränken lassen. Es ergibt daher wenig (konstruktiven) Sinn, dies wöchentlich zu thematisieren.

Viele Grüße
Andreas Knöpfel

bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 935

Wohnort: Iringsweg

6

Montag, 2. Juli 2007, 11:13

Hallo Herr Knöpfel

Ich bin ein grosser Fan von Investox, desswegen habe ich es ja auch unterwegs immer dabei! Ich möchte meine Ideen ausprobieren, sobald sie mir einfallen.

Die PCMCIA Karte ist auf Subnotebooks nicht wirklich die Lösung.

Natürlich verstehe ich sehr gut, dass eine solche tolle Software geschützt sein muss; aber ist es denn nicht sicher genug, wenn Aladdin selbst für Software DRM neuerdings als Ersatz für HASP HL auch einen Software Schutz HASP SL anbietet? Wenn ich davon nichts gelesen hätte, würde ich das Thema Dongle ja gar nicht ansprechen, sondern als gegeben hinnehmen!

Zitat

Original von Aladdin
Das Herzstück von HASP SRM bildet die Cross-LockingTM-Technologie, die Software-Anbietern nach der Implementierung des Schutzes die Wahl zwischen zwei Schutz-Keys ermöglicht: einem Hardware-Key (HASP HL) oder einem (elektronischen) Software-Key (HASP SL).

(Hervorhebung mittels Fettschrift von mir.)

Es wäre einfach nett, wenn Sie diese Möglichkeit zumindest in Betracht ziehen für die Zukuft (V5 ?).
Gruss
Bernd

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 595

7

Montag, 2. Juli 2007, 11:36

Hallo,

natürlich wird so etwas in Betracht gezogen: der Software-Schutz selbst ist sicherlich hinreichend sicher, nur lässt sich damit nicht die Anzahl der Installationen begrenzen - es sei denn man wollte dem User zumuten, bei jeder Änderung der Hardware, Defekt des Computers o.ä. eine neue Lizenz zu kaufen (denn in diesem Fall ist stets eine Neuaktivierung nötig).

Viele Grüße
Andreas Knöpfel

Moneymaker

unregistriert

8

Montag, 2. Juli 2007, 12:24

Hallo Bernd,
ich kann Herrn Knöpfel aus eigener Erfahrung nur beipflichten. Einige meiner Programme machen im Crashfall folgendes notwendig:
- Nachweis der Verschrottung des Alt-PC/Alt-Boards/Alt-Drive und
- Nachweis des Neukaufes
Die Amis gehen sogar soweit, dieses vorerst alles bei dem Verschrotter und zudem bei den Herstellern/Lieferanten nachzuprüfen.

Ich durfte einmal 5 Wochen darauf warten, bis ich wieder meine Zulassung hatte 8o

@Herr Knöpfel,
Sie würden in dieser Frage aber sicherlich allen (sich auch) einen Gefallen tun, wenn die Dongleprüfzeiten z.B. alle paar Stunden oder so erfolgen würde. Dann könnte Bernd INV starten, den Dongle in die Hosentasche stecken und wenn die erneute Prüfung erfolgt, diesen wieder kurz stecken u.s.w.
Ein wenig dürfen Sie uns Usern schon vetrauen, daß wir das nicht mit 100 Rechnern machen :D =) (außer mir natürlich, habe extra ne ganze Halle voll INV-PC´s *lachmichtot*)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moneymaker« (2. Juli 2007, 12:27)


olli

unregistriert

9

Montag, 2. Juli 2007, 19:16

Zitat

Ein wenig dürfen Sie uns Usern schon vetrauen, daß wir das nicht mit 100 Rechnern machen (außer mir natürlich, habe extra ne ganze Halle voll INV-PC´s *lachmichtot*)


daher dann der name "donglejockey", hehe...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olli« (2. Juli 2007, 19:16)


Hago

unregistriert

10

Montag, 2. Juli 2007, 23:33

Hallo Gerd,

ich könnte mir für A.K. keine bessere Werbung vorstellen, als ne ganze Halle voll mit 100 Investox-PC's, die mittels Ordermodul rund um die Uhr weltweit handeln. Mittendrin vielleicht noch ein Programmierer, der die PC's und HS ab und an mal wartet. Alles unter dem Motto "Money is comming home".

Viele Grüsse
hago

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hago« (2. Juli 2007, 23:34)


Gabi

unregistriert

11

Dienstag, 3. Juli 2007, 08:58

Herr Knöpfel könnte man nicht einen eigenen Notebook-Dongle machen der nur
zur Inst. - hochfahren oder für update gebraucht wird und dann entfernt werden kann.

Der die Seriennummer der Festplatte o. des Notebooks prüft. Natürlich müsste Ihnen Diese bei Bestellung vorher mitgeteilt werden b.z.w. bei Festplatten tausch oder Neukauf eines Notebook der Dongle an Sie für den Update zurückgesendet werden.
Aber man kauft ja nicht jeden Tag ein neues Notebook oder tauscht die Festplatte.

Der PCMCIA- Slot wird meist für die INT -Verbindung gebrauch und die wenigsten Notebook haben zwei Slot.

Gruss Gabi