Freitag, 14. Dezember 2018, 05:23 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fido

Profi

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Beiträge: 162

1

Dienstag, 26. Januar 2016, 16:30

Umfrage Netzwerk

Hallo Forum,
ich weiß nicht ob es genehm ist, wenn man diese Frage/Umfrage stellt, oder ob dies zu weit in das "Geschäftsgeheimnis" des Traders eindringt. Ich versuch es trotzdem mal, da ich hier absolut erfahrungsfrei bin.

Die Fragestellung ist schlicht und einfach:" Wie sollte man bzw. ist es vom Kosten/Leistungsnutzen her sinnvoll ein Handels bzw. Arbeitsnetzwerk aufbauen? Meine bisherige Arbeitsweise ist schlicht ein Handelsnotebook und ein Handelsrechner. Dies ist sicherlich für einen "tieferen Einstieg" nicht ausreichend? Wie handhabt ihr dies in der Regel? Findet überwiegend Serverhosting statt, gibt`s noch den konventionellen Weg, den ich noch gehe, oder , oder,oder?

Wäre schön, wenn hier etwas backfill fließen würde! Ebenfalls würde mich interessieren, wie ihr es mit der IT Security haltet. Sprich, welche Internetverbindung, wie viele Router laufen, habt ihr eventuell Standleitungen und was mir persönlich wichtig wäre, welche Virensoftware benutzt ihr, wie sichert ihr euer Handelskonto???. Fragen über Fragen, die für eine zukünftige Planung sehr interessant wären.

In diesem Sinne vielen Dank für die Stellungnahme!

Viele Grüße
Fido

investox-anfänger Männlich

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 16. November 2015

Beiträge: 175

Wohnort: Bayern

2

Dienstag, 26. Januar 2016, 17:44

manuell

Ich gebe meine Trades (EoW) manuell ein. Wird dir nicht helfen, aber alles andere ist mir zu hoch :-)
ich bin neu hier - und freue mich über jede Hilfestellung.
vielen dank für eine antwort und eure zeit!

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

3

Dienstag, 26. Januar 2016, 22:02

ich sitz vorne 1!1 hab' auch ne Flasche mit für's Popcorn
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Fido

Profi

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Beiträge: 162

4

Mittwoch, 27. Januar 2016, 06:06

Ach, ist man das Popcorn aus der Flasche bei euch in der Schweiz?

Gruß
Fido

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

5

Mittwoch, 27. Januar 2016, 10:20



Hehe, klar. So wie man für die Pommes in DLand eine Flasche mitbringen muss, Palim Palim :D

Im Ernst, das Thema tendiert zu langen Threads ... hast Du den hier schon gelesen? Oder den? Gibt noch eine Anzahl weitere. Lange.

Und dann natürlich die End-of-Month oder End-of-Quater Fraktion, wenn es so einmal in 3 Monaten ein Signal gibt, braucht man sich kaum Gedanken um Server-Hosting zu machen, das geht ganz gut auf dem Notebook. Während man in der Karibik vor sich hin schaukelt 8) Systeme die in der Stunde 10 Trades werfen, brauchen dagegen sicher ein Rechenzentrum.

Der technische Aufwand, den man sich abverlangen will hängt halt vor allem von den Handelssystemen ab, die man entwickelt hat und dann handeln will. So wie investox-anfänger es schon angedeutet hat.

Fragen über Fragen, ich denke, Du kannst erst für künftig planen, wenn Du weisst, was Du hast und handeln willst. Davon stand aber kein Hinweis in Deinem Posting, so was soll man da raten?
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd« (27. Januar 2016, 10:29)


Lenzelott Männlich

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2002

Beiträge: 2 904

Wohnort: Giessen

6

Mittwoch, 27. Januar 2016, 12:25

Ist eigentlich schon alles gesagt, kriegst aber gerne auch nochmal Zusammenfassung meiner Sicht der Dinge:

1. Niedrige Handelsfrequenz (weekly, monthly) kann man problemlos manuell umsetzen, Dein Notebook reicht.
2. Vollautomatischen Handel und größere Konten muss man anders betrachten wie klimpergeld Handelskonten.Du solltest Dir vor Augen führen, welche Risiken man mit einer solchen Tradinginstallation so eingeht. Man hat ja doch erheblich viele SPOFs (Single Point of Failure) in einer solchen Handels-Infrastruktur, um nur einige zu nennen:
  • Stromausfall
    Router und/oder Switch
    Internet Connection
    Datenanbieter
    PC / Server
    Broker
    Investox USB Dongle (mir ist schon mal einer kaputt gegangen)


3. Deine Betriebskosten einer automatischen Tradingplattform setzen sich zusammen aus:
- Hardware
- Software
- Internet
- Strom
- Datenanbieter
- RZ Miete
- ...
- Verlusten aus Fehltrades (nicht Backtest konforme Trades, auch ein ausgelassener Gewinntrade wegen Strom- Oder Internetausfall ist ein Fehltrade!)

Durch Investition in die erst genannten Punkte versucht man den letzt genannten zu minimieren.
Handelst Du den DAX Future und ein technisches Versagen führt zu einem Fehltrade der "nur" 100 Punkte kostet, bist Du 2500€ los.
Handelst Du zb. auf einem größeren Konto 5 DAX Future sind das schon 12500€
Dafür kann man schon einiges an SPOFs beseitigen für einen längeren Zeitraum.

Wieviel Geld man nun in die Hand nimmt um die technischen Risiken zu minimieren kannst nur Du Dir selber beantworten.
Größe des Handelskontos / Tradesize, eigene Risikoeinschätzung, ...

Ich bevorzuge schon immer die RZ Installation für den Produktiv Betrieb, da ich einige SPOFs dort nebenbei gelöst bekomme.
If you think it´s expensive to hire a professional, wait until you hire an amateur.

Fido

Profi

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Beiträge: 162

7

Samstag, 30. Januar 2016, 16:49

Vielen Dank an die zwei "Profis". Was meine Tradingfrequenz betrifft, so werde ich sicherlich nicht weiterrunter als 30 Minuten gehen, werde aber langfristig wohl trotzdem an einer Serverlösung arbeiten.

Viele Grüße
Fido

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 905

Wohnort: Iringsweg

8

Sonntag, 31. Januar 2016, 12:05

OK, bei 30 Minuten bietet sich schon eine Rechenzentrums-Variante an. Aber möglicherweise brauchst Du dann "nicht die ganz grosse Lösung" mit eigenem Server, wie in den oben verlinkten Beiträgen diskutiert. Da brauche ich dann doch kein Popcorn für diesen Thread richten :D

Es könnte in dem Fall tatsächlich ausreichen, einen virtuellen Server zu mieten, die sind ja sehr günstig zu haben.

Bei 30 Min. und aufwärts ist allenfalls zeit-kritisch, wenn Du Intraday-Stops zusammen mit unvollendeten Perioden verwendest, die nicht an die Exchange geroutet sind. Mein Fazit: ein >= 30 Minuten System würde sich wahrscheinlich zu einem günstigen Preis und ohne grossen Aufwand im Rechenzentrum abbilden lassen.

Einige der SPOFs, die Lenzelott genannt hat, müsstest Du einfach abfragen beim RZ Anbieter, ob das gegegen ist. Darüber hinaus ist die Frage an den Anbieter wichtig, wann sie Wartung machen. Wichtig wäre die Zusicherung, dass sie das am Wochenende machen - oder wenigstens ausserhalb der Zeiten, wenn Deine Handelssysteme Trades generieren!

Kritisch wäre noch der Datenfeed, weil man z.B. jederzeit gegenügend CPU, I/O Durchsatz auf den Platten und genügend kurze Delays auf der Internet-Anbindung braucht, um die Ticks mit RTT korrekt reinzuladen. Sonst könnte z.B. der originale Open-Tick einer Periode verloren gehen; Du musst entscheiden, ob das bei Deinem 30 Min. System Match-Entscheidend sein kann.

Den sicheren Zugang zum Server kannst Du auf verschiedenen Wegen erreichen, das ist dann wie in anderen Threads im Forum schon oft diskutiert zu machen.
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch