Sonntag, 17. Juni 2018, 23:44 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PIcasso

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beiträge: 151

1

Dienstag, 2. Februar 2016, 19:22

Hightech und das europäische Mittelalter

Hallo,
das Thema mußte ich mal im Forum "los" werden. Hat jemand aus dem Kreis auch Erfahrungen gemacht, bzw. wie wird das gesehen?

Was haben
diese beiden Aussagen miteinander zu tun? Allein dieser Vergleich ist
eigentlich schon für normale Betrachter völlig unsinnig. Aber wir leben ja in
der EU und wollen die Zukunft „angeblich“ gestalten, aber wie machen wir das
oder etwa nicht?

Wer sich
die Global-Player im Internet auf unserem Planten anschaut, wird feststellen,
die kommen alle aus den USA. Google,
Bing, Yahoo, Facebook, Twitter, jetzt auch Whatsapp end viele andere. Haben Sie
auch einen Namen aus Old-Germany? Nein, wir können aber mit z.B. Nähmaschinen
glänzen, ist aber nicht die aktuelle Technik.



Aber
warum ist das so, wenige hier in Deutschland ahnen die wirklichen Hintergründe.
Es ist ganz einfach, es ist das Patentrecht. Das unterscheidet sich
grundsätzlich vom amerikanischen Patentrecht. Ich erkläre es an einem
Beispiel.


Ich wollte vor vielen Jahren in Deutschland ein
Verfahren für eine Software anmelden. Das ging aber in Deutschland nicht,
Softwareverfahren werden in Deutschland nicht patentiert, vermutlich auch nicht
in Europa. Ich müsste den Stand der Technik beschreiben, aber bei einem
Softwareverfahren, wo ist das der Stand der Technik, da ist keiner. In den USA
kann man aber Software/Verfahren patentieren, das ist der große Unterschied. Nur
so erreicht man mit den Verfahren die der heutigen Zeit im Internet entsprechen
einen Schutz. Ohne diesen Schutz zu arbeiten, macht keinen Sinn, deshalb hatte
ich damals, wie sicher viele andere auch, mein Vorhaben aufgeben. Ansonsten würde
ich das Geld ohne Schutz vermutlich zum Fenster raus werfen.



Der
gute alte Fürst Bismarck von vor 18hundert sowieso hatte da einfach nicht
bedacht, dass mal nach 100 Jahren das Internetzeitalter bei uns herein bricht. Irgendwo
damals wurde auch das Patentrecht wesentlich „eingetütet“. Jetzt bräuchte man
nur noch das Patentamt dazu bringen, die Anpassungen vorzunehmen, damit wir in
Deutschland „mit der Zeit gehen“.


Aber
es ist keine Anpassung zu erkennen. Ich vermute einfach, wir wollen die Patente
für die z.B. guten alten Nähmaschinen weiter bis zur Ekstase weiter fördern. Es
werden noch Menschen in der EU gesucht, die Begreifen was da verhindert wird.
Aber es ist ja nicht mal eine Stellenausschreiben dafür zu sehen. Die
bisherigen Verantwortlichen haben den Stand der Technik so zementiert, dass
wohl kaum ein Fortschritt zu erkennen ist. Also, überlassen wir die Branche
Internet einfach nur der USA. Es sind
ganz einfach ein paar grundlende Umstände, warum wir im Internetzeitalter nur
die Rücklichter den anderen sehen. Unsere Bürokratie in Europa ist das
Tüpfelchen auf dem „i“.



Picasso

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 845

Wohnort: Iringsweg

2

Dienstag, 2. Februar 2016, 20:59

Hallo PIcasso

Dem kann ich mich eigentlich nur anschliessen, die Patent-Situation sehe ich ähnlich.

Die Einschränkung "eigentlich" betrifft eine andere mögliche Herangehensweise aus Fernost. Alles nur gezogen und kopiert und geklaut! One World! Das ist heute.

Und was sehen wir mit diesem Ansatz nun: wenn es in APAC Schnupfen gibt, hat das eine Grippe in EMEA und sogar USA zur Folge.

Und speziell? Mir tun speziell unsere Masch-Bauer leid, die solides Deutsches- oder Schweizer mittelständiges Industrie-KnowHow nach Fernost exportiert haben, in der Hoffnung, da günstig und für den aktuellen Weltmarkt konkurrenzfähig produzieren zu können: diese bemittleidenswerten Unternehmen werden m.E. abgenagt. Bis auf die Knochen, und wenn es geht noch das Mark dazu.

So, ja, das mit dem Patentrecht für Software & Co. war wohl mal ein Thema, mich hat es auch betroffen und ich weiss, was Du meinst.

Aber nein, heute bzw. abhängig von der Welt-Situation, wird es jetzt keinen mehr schützen. Selbst wenn EMEA und USA das mit APAC eines Tages glattziehen, dann haben wir wieder RUS als neu erstarkten Faktor. Ob die gleich gleichziehen wollen mit der Rechtsstaatlichkeit? Schön wär's ja.

Wenn ich hier meine Server-Statistiken zu Angriffen liefern würde? APAC (mit Spitzenwert aus China), aber dann dicht gefolgt von Deutschland, USA und Frankreich, Japan. Alles ehrliche Veruche eines beliebig herausgegriffenen Tages mit meinen Handels-Maschinen Kontakt auf zu nehmen, ja klar
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd« (2. Februar 2016, 21:12)


Norbert Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 25. Januar 2010

Beiträge: 165

Wohnort: Köln

3

Mittwoch, 3. Februar 2016, 10:29

Hallo,

die Reduzierung auf das Patentrecht ist viel zu kurz gegriffen.

Wer mehrere Millionen Juden vergast, und damit ziemlich viele erfolgreiche Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer, muss sich auch 70 Jahre später nicht über die Folgen wundern.

Und wer 70 Jahre später immer noch kein Einwanderungsgesetz hat, nach dem Motto: bloß nicht noch mehr Ausländer, muss sich auch nicht über die Folgen wundern. Die USA, Kanada und Australien, um nur einige zu nennen, haben Einwanderungsgesetze. Die nehmen nur die Besten. Die Besten sind gerade gut genug.

Die Weltoffenheit der meisten Deutschen besteht hauptsächlich darin, ein oder zweimal im Jahr eine Reise zu buchen, sich dann vom Flughafen im klimatisierten Bus ins Hotel fahren zu lassen und dann ca. 3 Wochen mit hohlem Blick aufs Meer zu glotzen. Was soll man von solchen Leuten erwarten? Innovationen? Wirtschaftskraft? Patentreife Erfindungen? Ein neues Patentrecht?

Freundliche Grüße
Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Norbert« (3. Februar 2016, 11:43)