Mittwoch, 17. Oktober 2018, 15:07 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Giuseppe Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 31. März 2004

Beiträge: 514

Wohnort: Wien

1

Samstag, 11. Juni 2016, 10:53

PCC Unternehmensanleihen - Warum macht es PCC?

Hallo zusammen,

mir ist ein Prospekt von PCC in die Hände gekommen. PCC gibt Unternehmensanleihen aus. Mich hätte interessiert aus welchem Grund hollt sich PCC das Geld nicht von einer Bank als Kredit. Derzeit muss es doch viel günstiger sein, als Anleihen zu emittieren und zu verwalten. Und vor allem 3.5+% Zinsen auszuzahlen, oder? ?(

PCC - Das Unternehmen: http://www.pcc.eu/ueber-pcc/
Anleihenprogramm: http://www.pcc.eu/pcc-direktinvest/
Anleihenprogramm-Daten: http://www.finanzen.net/anleihen/PCC-SE-Anleihen

Danke für eure Meinungen!

LG
giuseppe

PS: in diesem Posting angeführte Verweise (URLs) ersetzen keinesfalls eine
ordnungsgemäße Beratung/Risikoaufklärung und stellen überdies keine
Kaufempfehlung dar!
keep going on...
Inv[7.5.1]

Bernd

Erleuchteter

Registrierungsdatum: 5. Juni 2005

Beiträge: 3 896

Wohnort: Iringsweg

2

Samstag, 11. Juni 2016, 12:26

Hi Giuseppe

Ja, wo soll man da anfangen? Ich mach mal den Erklär Bär

muss es doch viel günstiger sein, als ... 3.5+% Zinsen

Wie hast Du denn recherchiert, dass Unternehmenskredite heute billiger als die genannten Zahlen sein müssen?

Da Du wegen einer Europäische Aktiengesellschaft fragst, schau mal auf die Zinskurven der Euroländer für Unternehmenskredite und verwende einen der Online Rechner im Web für "Unternehmenskredite Online" - nur in Deutschland, wo es für Unternehmen noch am billigsten sein wird; die Online Rechner gehen zwar nur so in Bereiche von 100k bis 200k €, aber vielleicht gibt das ein Gefühl, wohin die Reise geht am mittleren bis langen Zinsende. Jedenfalls bei den Zinssätzen würde es mir schon die Tränen in die Augen treiben. Je höher der Betrag und die Laufzeit um so mehr Tränen.

Vielleicht kann ja ein grosses Unternehmen bei sehr grossem Geld-Bedarf bessere Konditionen mit einer Bank verhandeln - oder auch nicht, da kommt im übernächsten Absatz das Stichwort Business-Plan ins Spiel und wie die Kredit-Sachbearbeiter diesen bewerten.

Nun braucht eine Firma eh eine Kredit-Linie bei einer Hausbank oder mehreren für die kurzfristige Liquidität.

Dazu sich noch weiter an eine Bank binden, der für ein Projekt neben den Bilanzen auch ein genauer Business-Plan vorgelegt werden muss für ein Projekt in der Grössen-Ordung in die die nachgefragten Emissionen gehen? Voll die Hosen runter lassen. Und dann dafür Sicherheiten hinterlegen.

Ich finde, da ist der Aufwand für die Emisaion und Verwaltung von Anleihen deutlich attrativ im Vergleich. Zumal die bei der Bank hinterlegten Sicherheiten nun möglicherweise nicht mehr flexibil einsetzbar sind - und wenn sie an Wert verlieren aus irgendeinem Grund, die Beleihungsgrenze reissen kann:

das Kündigen einer Kredit-Linie durch die Bank hat schon manches Unternehmen in die Insolvenz getrieben.

Bei einer Anleihe gibt es dagegen nur zwei Verpflichtungen: brav die Zinsen zahlen und bei Fälligkeit die Rückzahlung. Alles dazwischen ist Sache der Rating-Agenturen, deren Ratings den Kurs beeinflussen können, aber das war es dann auch schon.

Die Anleger Seite dagegen blickt auf die ausgelobten Zinssätze, den Kurs und das Risiko (Bonität) und kann je nach dem ebenfalls einen guten Schnitt machen. So kann eine Unternehmensanleihe eine WinWin Situation für beide Seiten darstellen


Natürlich stellt auch mein Kommentar keine Beratung/Risikoaufklärung und keine Kaufempfehlung dar
Gruss
Bernd

-----------------------------------------------
http://www.13quants.ch

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd« (11. Juni 2016, 12:37)


LowTrader

Benutzer

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Beiträge: 75

3

Mittwoch, 15. Juni 2016, 16:58

Hi Guiseppe,

wie Bernd schon gut ausgeführt hat, ist es für Unternehmen nicht ganz leicht/risikofrei sich bei einer Bank zu verschulden.
Außerdem ist das nicht wirklich war, das die Finanzierung über den Kapitalmarkt teurer ist als bei einer Bank - viele Anleger verstehen die Risiken nicht wirklich (= gut für Emittent da niedrigerer Zins). Erinnere mich da noch an die Anleihe der Poster XXL Ag vor einigen Jahren. Ich fand das Unternehmen nicht schlecht, aber das Angebot war crazy. Erinnere mich nur noch dunkel das war so nach dem Motto: 20 Mio Anleihevolumen bei Unternehmsumsatzu von 5 Mio - so in der Art. Das war keine Anleihe, das war eine Aktie - dafür waren 8% Zinsen dann viel zu WENIG. Ist aber alles gut gelaufen und die Anleger konnten die Zinsen kassieren.

Zu PCC kann ich überigens nicht Schlechtes sagen - hatte die mal vor ewigen Zeiten damals mit 8,25% wenn ich mich recht entsinne - haben immer gezahlt...

Giuseppe Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 31. März 2004

Beiträge: 514

Wohnort: Wien

4

Samstag, 18. Juni 2016, 11:10

Hallo Bernd, LowTrader,

vielen Dank für euren Input. Mein Denkfehler war die Annahme, dass die Unternehmen ähnliche Zinsen für die Kredite wie die Privatpersonen zahlen und auch das, dass solche Kredite weniger Verwaltungsaufwand in Anspruch nehmen als die Verwaltung einer Anleihenemission.

Danke! :thumbsup:

LG
Giuseppe
keep going on...
Inv[7.5.1]