Dienstag, 3. August 2021, 23:17 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wiwu Weiblich

Experte

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 735

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

1

Montag, 9. März 2020, 01:23

Import von Ausführungen aus dem Orderbuch ins Depot

Hallo zusammen,

kennt jemand eine Möglichkeit, um fehlende Einträge im Investox-Depot aus dem Investox-Orderbuch wiederherzustellen?

Folgendes ist passiert:
In meiner Investox-Hauptinstanz wurde die Datei Depots.dat (Ordner Daten) beim Beenden von Investox scheinbar gelöscht.
Beim Neustart der Instanz wurde sie mit aktuellem Datum und 0 kb Inhalt neu erstellt.
Durch Rechtsklick auf den Dateinamen >>> Vorgängerversion wiederherstellen konnte ich zu einer früheren Version vom 25.02.2020 zurückkehren.
Für die Zeit zwischen dem 25.02.2020 und dem 06.03.2020 fehlen mir aber jetzt leider einige Einträge im Investox-Depot.
Das Investox-Orderbuch ist vom Datei-Crash nicht betroffen - es enthält nach wie vor auch alle Ausführungen zwischen dem 25.02. und 06.03.

Leider scheint es aber keine (einfache) Möglichkeit zu geben, die fehlenden Trades aus dem Investox-Orderbuch in das Investox-Depot zu importieren?
Oder habe ich nur etwas übersehen?
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de

Wiwu Weiblich

Experte

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 735

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

2

Montag, 4. Mai 2020, 12:57

Hallo zusammen,

zum 2. Mal ist es mir jetzt innerhal von relativ kurzer Zeit passiert, dass in meiner Investox-Hauptinstanz die Depot-Dateien beschädigt sind.
Jedes Mal traten die Beschädigungen nach dem Herunterfahren des PC´s zum Wochenende beim nachfolgenden Neustart auf.
Gestern war es so, dass von ursprünglich 4 Investox-Depots für 4 Handelssysteme nur noch 2 Depots angezeigt wurden.
Das Anlegen eines neuen Depoteintrages für die anderen beiden Depots klappt - mit Startbetrag "0" und null historischen Trades.

In allen 4 Depots hatten sich über meine bisherigen Live-Handelsjahre so round about 40.000 Einträge angesammelt.
Deshalb meine erste Fragen an Herrn Knöpfel:

Gibt es eine maximale Größe für die Datei Depots.Dat die ich vielleicht überschritten habe und die der Grund dafür ist, dass die Datei gekürzt oder gelöscht wird?
Gibt es eine Empfehlung von Ihnen zur maximalen Anzahl der Einträge in der Depots.Dat?
Was könnte sonst der Grund dafür sein, dass die Datei beschädigt oder gelöscht wird?

Meine anderen Investox-Instanzen enthalten deutlich weniger Depot-Einträge als die Hauptinstanz. Alle Depots der anderen Instanzen sind bei beiden Depot-Crashs der Hauptinstanz intakt geblieben.

Gestern hat es hier leider nicht funktioniert, eine Vorgängerversion der Depots.Dat wiederherzustellen.
Ich werde die Einträge wiederherstellen können - aber es wird mich viele Stunden Arbeitszeit kosten.

Deshalb meine Frage an die Runde:
Kennt jemand vielleicht doch noch einen eleganten Weg um Z.B. aus den noch vorhandenen Orderbuch-Ausführungen oder Logs das Depot zu rekonstruieren?
Hat jemand von Euch vergleichbares mit den Depots auch schon erlebt?

Und last bust not least der Hinweis, besonders bei umfangreichen Depots die zugehörigen *.DAT-Dateien und auch die Einzeleinträge der Live-Depots vielleicht noch etwas häufiger zu sichern als bisher schon.
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de

Investox

Administrator

Registrierungsdatum: 31. August 2002

Beiträge: 5 628

3

Dienstag, 5. Mai 2020, 15:32

Hallo,

es gibt keine Begrenzung und es wird daher auch nichts gekürzt. Es empfiehlt sich aus Performancegründen dennoch, nicht benötigte Einträge zu löschen bzw. auszulagern. Tritt beim Speichern (oder beim Laden) ein Fehler auf, gäbe es eine Fehlermeldung im Logbuch. Ansonsten gibt es natürlich das allgemeine Risiko der Beschädigung von Dateien, wenn ein Programm oder der Rechner abstürzt oder ein Hardware-Defekt vorliegt. Eine möglichst tägliche Sicherung ist daher sowieso immer zu empfehlen.

Viele Grüße
Andreas Knöpfel

Vuego

Meister

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 999

4

Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:44

Hallo,

auszulagern

was ist mit Auslagern gemeint bzw. wie funktioniert das?
Depots lassen sich für die Anzeige disablen, stecken aber weiterhin in der Depots.dat.

Ist damit evtl. gemeint die Einzeltrades des Eintrages zu exportieren und anschließend den Eintrag des Depots zu löschen?

Unter Auslagern fällt mir derzeit nur ein (Anleitung für Fortgeschrittene):
das Depot zunächst sichern unter einem anderen Namen bevor man Investox startet.
anschließend Investox starten dann die zu später zu behaltenden Einträge löschen / Investox beenden und das Depot (depots.dat) unter 'ausgelagert.dat' sichern.
Als letzten Schritt das im Vorfeld gesicherte Depot nun unter depots.dat speichern. Investox starten und die ausgelagerten Einträge löschen. Es verbleiben die aktuellen Einträge. Investox am besten noch einmal schließen, damit depots.dat neu abschließend initialisiert wird.

Grüße
Vuego

Wiwu Weiblich

Experte

Registrierungsdatum: 4. September 2002

Beiträge: 1 735

Wohnort: Neuenhagen b. Berlin

5

Mittwoch, 6. Mai 2020, 14:40

@Investox

Danke für die Antwort!


@Vuego

Zitat

Ist damit evtl. gemeint die Einzeltrades des Eintrages zu exportieren und anschließend den Eintrag des Depots zu löschen?


So verstehe ich es.
Meine Backup-Maßnahmen zur Depotsicherung bestehen aus der regelmäßigen Sicherung einer aktuellen Kopie der Depots.Dat und der Sicherung der einzelnen Depot-Einträge in einer txt-Datei über die Export-Funktion der Depot-Tradehistorie.
Speziell für größere Portfolien ist aber der txt-Export der einzelnen Depoteinträge für jedes Wertpapier aufwändig.
Dafür ist nach meiner Ansicht die tägliche Sicherung der Depots.Dat und ggf. Wiederherstellung des Depots aus der gesicherten Dat-Datei für mich hier sinnvoller.
Viele Grüße von Anke

http://www.ascunia.de

Vuego

Meister

Registrierungsdatum: 30. August 2002

Beiträge: 999

6

Mittwoch, 6. Mai 2020, 15:01

@Anke
bei mir wir die depots.dat täglich automatisch gesichert, ich kann mind. 8 Wochen rückwirkend zurückverfolgen.
Einzelne Depoteinträge sichere ich lediglich bei Depotneuanlage und Übernahme der Tradehistorie.

@Herr Knöpfel
dabei ist es aber leider so, dass der Projektname des alten Systems nicht beibehalten wird, sondern den Namen des neuen Depots erhält.
Dadurch lässt sich später nicht mehr so einfach nachvollziehen, welche Trades mit einer älteren Version des Systems gemacht wurden.

Evtl. läßt sich das einfach verbessern, ansonsten muß man immer dann Einzeltrades anklicken und schauen ob in den Bemerkungen etwas bei der Übernahme eingetragen wurde.

Viele Grüße
Vuego